Förderprojekte

Aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden unterstützt die Universitätsgesellschaft sowohl Vorhaben in den Bereichen Lehre und Forschung, kulturelle Aktivitäten sowie Studierendeninitiativen an der WWU Münster, für die staatliche Mittel nicht verfügbar oder nicht ausreichend sind. Aus diesem Grund ist die Unterstützung durch die Universitätsgesellschaft für eine wertvolle und erfolgreiche Arbeit in vielen Bildungs- und Wissenschaftsgebieten der Universität unverzichtbar geworden.

Sternberg Testimonial

"Es kommt künftig im Wettbewerb um die besten Köpfe nicht zuletzt auf die Rahmenbedingungen des Studiums, der Forschung und der Lehre an: eine studenten- und hochschulfreundliche, gastliche Stadt, eine lebendige Hochschulkultur, fachübergreifende Einrichtungen, attraktive Räume und Häuser, kurzum: ein unverwechselbares Gesicht der Universität. An der Profilbildung der Universität mitzuwirken, ist eine sinnvolle und schöne Aufgabe."

Prof. Dr. Thomas Sternberg (MdL)

Sie möchten einen Antrag auf Förderung Ihres Projektes stellen?

Es werden Projekte in folgenden Förderformaten unterstützt:

  • Leuchtturmprojekte: Förderung von Forschungs- und Lehrprojekten mit Bezug zur WWU und/oder zur Stadt Münster und hoher Außenwirkung (maximal je  15.000 Euro)
  • Förderung von Kunst und Kultur an der WWU Münster (maximal je 5.000 Euro)
  • Förderung von Studierendeninitiativen (maximal je 5.000 Euro)

Bitte vergewissern Sie sich vor der Antragstellung, dass Ihr Projekt für eines unserer Förderformate geeignet ist. Gerne können Sie sich vorab auch telefonisch mit uns in Verbindung setzen.

Antragsberechtigt sind in der Regel nur an der WWU Münster tätige Professorinnen und Professoren. Ebenfalls antragsberechtigt sind Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der WWU Münster sowie studentische Gruppen, die Aufgaben innerhalb der WWU Münster wahrnehmen. Diese Anträge müssen aber von einer Professorin/einem Professor der WWU Münster schriftlich befürwortet werden.

Die Anträge, die im Rahmen des Vergabeverfahrens für das Jahr 2018 gestellt werden, müssen bis zum 31. August 2017 in der Geschäftsstelle vorliegen.

Alle Anträge müssen in einfacher Ausfertigung in schriftlicher Form bei der Geschäftsstelle der Universitätsgesellschaft Münster e.V., Schlossplatz 2, 48149 Münster, eingereicht werden. Ebenso bitten wir darum, den Antrag als zusammenhängendes PDF  in einer E-Mail an die Geschäftsstelle unter universitaetsgesellschaft@uni-muenster.de zu senden.
Das Antragsformular finden Sie hier.
Unsere Förderrichtlinien finden Sie hier.

Bei der Antragstellung sind folgende Angaben erforderlich: Die Antragssumme, der Kostenplan für das Gesamtprojekt, die Eigenleistungen und Zuwendungen Dritter, eine Kurzbeschreibung von Zielen und Inhalten des zu fördernden Projekts, eine Begründung für die gewünschte Unterstützung seitens der Universitätsgesellschaft Münster sowie ggf. die Stellungnahme des/der befürwortenden Professors/Professorin (bei Studierendeninitiativen und Anträgen wissenschaftlicher Mitarbeiter/innen).

Aktuell fördert die Universitätsgesellschaft Münster folgende Projekte:

  • Sprachkursstipendien für Flüchtlinge aus Kriegsgebieten, die ein Studium aufnehmen oder fortsetzen möchten
  • das Projekt "Deutsch für Geflüchtete: Zweitspracherwerb in Theorie und Praxis"
  • die Neugestaltung der Ausstellungsarchitektur des Bibelmuseums der WWU
  • die International Conference „UpSideDown - Circus and Space“
  • den Hochschulwettbewerb "Alte Musik neu" der Musikhochschule der WWU
  • ein Opernprojekt der Gesangabteilung der Musikhochschule der WWU
  • die "Klangzeit Werkstatt - Musik im Raum 2017" der Musikhochschule der WWU
  • die Konzertreise des Studentischen Madrigalchores aus Anlass des 70-jährigen Bestehens
  • die Chor-Orchesterkonzerte „Requiem“/ „Lux aeterna“
  • die Blumenberg-Lectures 2017 „Metaphern des Gemeinsinns - Contesting Common Ground“
  • den Studierendenaustausch Deutschland - Benin
  • das Projekt "Kulturproleten"
  • Neue Wände 2017 - Deutschlands größtes Festival der Hochschulkultur

In den letzten Jahren hat die Universitätsgesellschaft Münster unter anderem folgende Projekte gefördert:

  • das Lehr- und Forschungsprojekt "'Rote Karte für die Jungs!?' - Jungenförderung durch Sport"
  • das Frühjahrssymposium des JungChemikerForums der Gesellschaft Deutscher Chemiker e. V.
  • das Domagk-Jahr der Medizinischen Fakultät der WWU, des Gerhard-Domagk-Instituts für Pathologieder Medizinischen Fakultät und der Arbeitsstelle Forschungstransfer
  • den Verbleib des Kunstwerkes "P SYSYPP S YP P" in der Bibliothek der Psychologischen Institute
  • die "Expedition zum Frieden" des Historischen Seminars und der Arbeitsstelle Forschungstransfer
  • das Forschungsprojekt "Das Haus im Film: populäre und dokumentarische Vorstellung einer Lebensform"
  • Projekte und Hochschulwettbewerbe der Musikhochschule Münster
  • Aufführung von Carl Orffs "Carmina burana"
  • die Studierendeninitiative "weitblick e.V."
  • die Ausstellung "Chile-Solidarität" im Stadtmuseum Münster
  • den Vortrag von Jürgen Habermas "Die Revitalisierung der Weltreligionen – Herausforderung für ein säkulares Selbstverständnis der Moderne?"
  • das Collegium musicum, den Studentischen Madrigalchor, die Studentenkantorei, das Studentenorchester sowie den Motettenchor der KSHG
  • den Debattierclub Münster
  • die Studierendeninitiative "ROCK YOUR LIFE! Münster"
  • das Willem C. Vis Moot Court Team des Fachbereichs Rechtswissenschaften
  • "Münster University International Model United Nations (MUIMUN)" 2012 und 2008 sowie die Fahrten der Delegationen für die World Model United Nations Konferenz nach Mexiko (2008) und nach Taipeh (Taiwan) (2010)
  • den VII. Cervantistas-Kongress
  • das Astrophysik-Seminar des Instituts für Kernphysik für SchülerInnen und Studierende aller Fachbereiche
  • den Aufbau der Praktikumsbörse "Schnittstelle Geschichte und Beruf"
  • die wissenschaftliche Dokumentation des spektakulären Fundes des ältesten Perspektivplanes der Stadt Münster
  • die Lehrveranstaltung "Geschichte im Radio"
  • die Restaurierungs- und Konservierungsarbeiten zweier äußerst bedeutsamer Neufunde während der Grabungen auf dem Dülük Baba Tepesi bei Doliche in der Süd-Ost-Türkei
  • die 44. Studentische Tagung Sprachwissenschaft
  • den 3. Tag der Antiken Numismatik

und viele mehr...