Einführung in die Frühe Neuzeit  
 
impressum :: feedback :: kontakt ::  
 
 LINKWEG ::: Inhalt / Ländliche Gesellschaft /
zurück   2. Soziale Ungleichheit und ständische Gesellschaft
4. Städtische Gesellschaft  vor

 

1450 | 1500 | 1550 | 1600 | 1650 | 1700 | 1750 | 1800

Soziale Ordnung

3. LÄNDLICHE GESELLSCHAFT

 

   
3.0. Einleitung
 
 
   
3.1. Forschungskonzepte
 
 
3.1.1. Das Forschungskonzept des „Kommunalismus“
3.1.2. Das Forschungskonzept „Das Ganze Haus“

   
3.2. Wirtschaftsweise
 
 
3.2.1. Bedingungen, Techniken und Produkte der Landwirtschaft
3.2.2. Arbeitsorganisation in der bäuerlichen Haus- und Familienwirtschaft
3.2.3. Subsistenzwirtschaft
3.2.4. Agrarkonjunkturen, Marktbeziehungen

 
3.3. Bauern und Herrschaft
 
 
3.3.1. Agrarverfassung und Vererbung
3.3.2. Territorialstaat und ländliche Gesellschaft

 
3.4. Funktionen der Landgemeinde
 
 
3.4.1. Gemeinde als Wirtschaftseinheit
3.4.2. Gemeinde als politisch-rechtlicher Verband
3.4.3. Gemeinde als Kirchengemeinde
3.4.4. Regionale Differenzierung der Gemeindeformen

 
3.5. Sozialstruktur der ländlichen Gesellschaft
 
 
3.5.1. Bauern
3.5.2. Handwerker
3.5.3. Unterbäuerliche Schichten
3.5.4. Gesinde

 
3.6. Bäuerlicher Widerstand gegenüber der Herrschaft
 
 
3.6.1. Ursachen von bäuerlichem Widerstand
3.6.2. Normen und Werte
3.6.3. Mittel des Konfliktaustrages
3.6.4. Ziele bäuerlichen Widerstands und das „gute alte Recht“
3.6.5. Folgen von Widerstand
3.6.6. Landgemeinde als Basis für Widerstand

 
3.7. Ländliches Leben
 
 
3.7.1. Geschlechtsspezifische Arbeitsteilung
3.7.2. Kommunikation und Konflikt in der ländlichen Gesellschaft

 
3.8. Entwicklungstendenzen
 

 Quellen
Glossar
 Literatur
 


zurück   2. Soziale Ungleichheit und ständische Gesellschaft
4. Städtische Gesellschaft  vor
 
zum Seitenanfang
             © 2003 by Barbara Stollberg-Rilinger • mail:  fnz.online@uni-muenster.de