Einführung in die Frühe Neuzeit  
 
impressum :: feedback :: kontakt ::  
 
 LINKWEG ::: Inhalt / Entstehung des Weltwirtschaftssystems / Niederlande /
zurück   2.2. Frankreich
2.4. England  vor


Europäische Expansion
2. Entstehung des Weltwirtschaftssystems

2.3. DIE NIEDERLANDE ALS WIRTSCHAFTSMACHT IM „GOLDENEN ZEITALTER“

 

nach unten 2.3.1. Grundlagen des Aufstiegs zur See- und Handelsmacht
nach unten 2.3.2. Unabhängigkeitskampf
nach unten 2.3.3. Ostasien
nach unten 2.3.4. Afrika und Karibik

 

  2.3.1. Grundlagen des Aufstiegs zur See- und Handelsmacht  
zum Seitenanfang
 

Folgende Faktoren führten zum Aufstieg als See- und Handelsmacht:

In der Reformation breiten sich Täufertum und Calvinismus aus, dagegen katholische Zwangskonfession.

  2.3.2. Unabhängigkeitskampf  
zum Seitenanfang
 

Chronologie des Unabhängigkeitskampfes der sieben Provinzen gegen die habsburgische Herrschaft (80jähriger Krieg: 1568-1648):

1566

Bildersturm, Unruhen,

1668

Repression löst einen militärischen Aufstand aus;

1579

Union von Utrecht begründet Verfassung der Vereinigten Niederlande (unter Führung der Provinz Holland);

1581

Abschwörung von Habsburg;

1584/5

Spanien erobert Antwerpen und Gent zurück; militärische Selbstbehauptung der Aufständischen; 

1609-1621

Waffenstillstand und Konsolidierung der Republik;

1621-48

nach Wiederaufnahme des Krieges herrscht keine existentielle Bedrohung der Unabhängigkeit mehr, die auch im verwandte Themen Westfälischen Frieden anerkannt wird.

Die Folgen des Krieges sind:

  2.3.3. Ostasien  
zum Seitenanfang
 

Karte: Handelsimperium der VOC im 17. Jh.

1602 schließen sich unter staatlicher Mitwirkung eine Reihe von niederländischen Kaufmannskompanien zur Vereinigten Ostindischen Compagnie (VOC) zusammen, um die Konkurrenz untereinander auszuschalten. Sie erhalten vom niederländischen Staat Hoheitsrechte (Kriegführung, Festungsbau, Landerwerb) und Handelsmonopole. Die VOC zeichnet sich durch eine oligarchische Struktur aus: 

Die VOC erobert die Vorherrschaft im Ostasienhandel, die sie bis gegen Ende des 17. Jh.s halten kann. Die zentrale Organisation liegt bei einem Generalgouverneur, der seit 1619 seinen Sitz in Batavia (Djakarta) hat. Es werden Handels-, nicht Siedlungskolonien gegründet.

Bildquelle: Hauptkontor der VOC in Bengalen

Grundlagen der Vorherrschaft: 

Niedergang der VOC 1670er bis 1730er Jahren:

  2.3.4. Afrika und Karibik  
zum Seitenanfang
 

Die niederländische Politik in Afrika und in der Karibik wird durch folgende Faktoren geprägt:

1590er

Seit den 1590er Jahren dringen die Niederlande in den atlantischen Handel ein;

1623/4

Gründung der Westindischen Compagnie (WIC) nach dem Muster der VOC;

1624-54



Krieg mit Portugal um Brasilien; zunehmende Beteiligung am Dreieckshandel von Zucker, Sklaven und der Lieferung von Bedarfsgütern der englischen, französischen und spanischen Siedler. 

1700



Um 1700 geht die führende Stellung der Niederlande an England und Frankreich verloren. Im 17. Jh. werden immer wieder englische bzw. englisch-französische Kriege gegen die Niederlande geführt: drei Handelskriege England – Niederlande, pfälzischer Erbfolgekrieg, spanischer Erbfolgekrieg; Ende des niederländischen „Goldenen Zeitalters“.

 

zurück   2.2. Frankreich
2.4. England  vor
 
zum Seitenanfang
             © 2003 by Barbara Stollberg-Rilinger • mail:  fnz.online@uni-muenster.de