FAQ – häufig gestellte Fragen

Seit wann gibt es im Bistum Münster Diakoninnen?

Mindestens seit dem sechzehnten Jahrhundert.

Diakonissen 1
Inschrift der Äbtissin und Erzdiakonin Elisabeth von Hoete am Südportal der Überwasserkirche in Münster.
© Prof. Leonhard
Diakonissen 2
© Prof. Leonhard

Text: Inschrift (http://muenster.org/altesprachenfuerjungeleute/wp-content/uploads/2011/05/Lateinische-Inschriften-MS.pdf)

Zum Hintergrund (https://www.herder-korrespondenz.de/heftarchiv/69-jahrgang-2015/heft-2-2015/reformideen-aus-der-tradition-der-kirche-frau-kardinal-und-die-macht-der-geschichte)

Ich danke Thomas Bremer für das frequently Asken dieser Question und für die Antwort.

Was ist der Nutzen des Kirchenrechts für die Liturgie?

Es dekretiert die Normativität des Faktischen durch dessen normative Definition als Ausnahme. Siehe Foto.

Fahrradfahrerabsteigen Ausgenommenfrauwestermann Sm
(51°59'17.2''N 7°41'51.9''E. Petronillaplatz 3, 48157 Münster)
Fahrradfahrerabsteigen Ausgenommen Frauwestermann Circle Sm

Wer ist der Erfinder der Anwesenheitspflicht bei Lehrveranstaltungen?

Nero. „Sofort besuchte er der Reihe nach alle Festspiele. Er befahl nämlich, daß auch die, deren periodische Wiederkehr ganz verschieden fällt, alle in ein Jahr zusammengedrängt werden sollten. Wobei einige in demselben Jahre zweimal gefeiert wurden, und zu Olympia ließ er gar gegen alles Herkommen einen musikalischen Wettstreit halten. Und damit ihn von diesen Beschäftigungen ja nichts abziehen oder stören möchte, schrieb er dem Freigelassenen Helius, der ihn erinnerte, daß die hauptstädtischen Verhältnisse seine Anwesenheit dringend erforderten, wörtlich zurück: ‘Wenn du auch jetzt noch so sehr räthst und wünschest, daß ich schnell zurückkehre, so ist es doch vielmehr deine Pflicht, mir zuzureden und zu wünschen, daß ich Nero’s würdig zurückkehre.’ So oft er sang, durfte Niemand, auch nicht wegen dringender Nothwendigkeit das Theater verlassen. So erzählt man denn, daß manche Frauen während der Schauspiele niedergekommen, und viele Männer, die es satt waren, ihn zu hören und zu bewundern, da die Thore verschlossen waren, heimlich von der Stadtmauer gesprungen oder sich totgestellt, und so als Leichen aus der Stadt getragen worden seien.“ (Suet. Nero 23. Aus: Sueton's Kaiserbiographien. Übersetzt von Adolf Stahr. Stuttgart: 1857. S. 344f.)

Warum sollte die Messe auch lateinisch, griechisch oder hebräisch gefeiert werden?

Für die Jugend. „Ich will in keinem Weg die lateinische Sprache aus dem Gottesdienst ganz wegkommen lassen, denn es ist mir alles um die Jugend zu tun. Und wenn ichs vermöchte, und die griechische und hebräische Sprache wäre uns so gemein als die lateinische und hätte so viel feiner Musica und Gesanges als die lateinische hat, so sollte man einen Sonntag um den anderen in allen vier Sprachen, deutsch, lateinisch, griechisch, hebräisch Messe halten, singen und lesen.“ Martin Luther, Deutsche Messe 1526

Was ist der Unterschied zwischen der katholischen und der evangelischen Kirche?

Die Rollen von Vorsteher und Gemeinde. „Die beiden Kirchen, die katholische und die protestantische, haben ganz verschiedene Grundlagen. Die katholische Kirche hat ihr ganzes Sein, ihre Existenz und ihre Vollendung durch ihren Klerus. Sie könnte ohne Gemeinschaft weiterleben, die heilige Messe könnte ohne Gemeinde gelesen werden. Die Gemeinschaft ist ein nützliches Objekt zur Bekräftigung der christlichen Amtshandlung der katholischen Kirche, aber sie ist keineswegs erforderlich für die Existenz der Kirche. In der protestantischen Kirche dagegen ist die Gemeinde vollständig das Fundament der ganzen Kirche. Ihr Kult ist ohne sie undenkbar. Die ganze protestantische Einrichtung der Kirche beruht auf der Gemeinde […].“ Otto von Bismarck; die Politischen Reden, Band 12, S. 376