VeranstaltungsArchiv der Expediton Münsterland

Viele Interessierte konnten wir bereits mit auf eine Expedition in das Münsterland mitnehmen. So zeig(t)en die x_Orte unbekannte Orte des Münsterlandes, die Themtag Mond und Milch begeisterten junge Familie und Hobbyastronomen, die Expedition zum Frieden machte ein wiederentdecktes ehemaliges Zisterzienserkloster sichtbar und die Kulturtraverse Berkel führte in den Handel und Wandel auf und durch die Berkel.

Die Expedition Münsterland machte jedoch auch an vielen anderen Orten und mit den verschiedensten Formaten Wissenschaft in der Region greifbar. Die vergangenen Veranstaltungen werden an dieser Stelle archiviert.

Nachtrag + Impressionen

Münsterland Festival 2017

„Griechenland – Wiege der Demokratie, des Theaters und Ort der Improvisation“
004 Griechen004 Griechen
© AFO WWU

Schon der Titel des Themenabends „Griechenland – Wiege der Demokratie, des Theaters und Ort der Improvisation“ ließ aufhorchen. Der zusätzliche Hinweis darauf, dass dieser Dialog zwischen Geschichte, Kunst und Wissenschaft an einem sonst verschlossenen Ort – nämlich der Modell- und Abgusssammlung des Archäologischen Museums der WWU –stattfinden wird, sorgte zudem für eine hohe Anmeldezahl. Wegen der beengten Räumlichkeiten musste die Zahl der Besucherinnen und Besucher auf 60 begrenzt werden, so dass weiteren 100 Interessierten abgesagt werden musste.
Auf Grund zahlreicher Nachfragen möchten wir Sie an dieser Stelle darauf hinweisen, dass der Abend eine einmalige Veranstaltung war und zunächst keine Wiederauflage geplant ist.

Im Folgenden liefern wir Ihnen einige Eindrücke des Abends, als auch eine Sammlung an Impressionen.


Junger Held? Doller Bischof? Pfaffen Feind?

Zur Nachgeschichte Christian von Braunschweig-Wolfenbüttel und seinem Bild in Westfalen
Braunschweig InternetBraunschweig Internet
© Herzog Anton Ulrich-Museum Braunschweig, Kunstmuseum des Landes Niedersachsen. Fotonachweis: Museumsfotograf

Im Rahmen der Kulturtraverse Berkel findet am Mittowch, den 08. November 2017 um 19 Uhr im Haus Hakenfort in Stadtlohn ein Vortrag von Herrn Boer (ehem. Kulturdezernent der Bezirksregierung Münster) zur Nachgeschichte Christian von Braunschweigs statt.

Neue Routen durch die Münsteraner Innenstadt für die MathCityMap App

Lwl-museum Silberne FrequenzLwl-museum Silberne Frequenz
© Eva Ortmann-Sprick

Die Kugeln am LWL-Museum für Kunst und Kultur, die St. Lambertikirche sowie die Bushaltestelle am Domplatz haben eines gemeinsam: sind befinden sich alle in der Münsteraner Innenstadt und sind Teil eines neuen Matherundgangs. Elf neue Aufgaben haben sich in der Innenstadt versteckt und warten auf alle Mathe-Interessierte. Die Mathematiker der WWU haben die App entwickelt, um in der alltäglichen Umgebung oder auf öffentlichen Plätzen Mathematikaufgaben zu entdecken.

Münsterlandfestival 2017

„Griechenland – Wiege der Demokratie, des Theaters und Ort der Improvisation“
20954013 1180725662072942 1630529345318008381 N20954013 1180725662072942 1630529345318008381 N
© Archäologisches Museum der WWU

Am 6. Oktober 2017 feiert das Münsterland Festival zum 9. Mal seinen offiziellen Auftakt. Ganz im Sinne des Grundgedanken des Festivals „Gegensätze stärken den europäischen Gedanken“ widmen sich die diesjährigen Veranstaltungen den Länderschwerpunkten Island und Griechenland.
Und getreu dem Motto „Never change a winning concept“ wird sich die Expedition Münsterland der WWU erneut mit einer Veranstaltung beteiligen:

Datum: Donnerstag, 19. Oktober 2017 I 19:30 Uhr I die Abguss- und Modellsammlung des Archäologischen Museums der WWU
„Griechenland – Wiege der Demokratie, des Theaters und Ort der Improvisation“

Eine Kooperation des Archäologischen Museums der WWU Münster, des Theaters Münster und der Expedition Münsterland zum Münsterland Festival 2017.

Von Löss und Wasser: Vom Leben - vor 500 Jahren und vor 6000 Jahren in den Baumbergen

Pfeile Klein KleinPfeile Klein Klein
© AFO

Gemeinsam mit der Abteilung für Personalentwicklung hat die AFO die After-Work-Expeditionen entwickelt und mit dieser ersten Veranstaltung werden sie ins Leben gerufen.
Am Donnerstag, den 12. Oktober um 13 Uhr geht es los, mit dem WWU-Bus!
16 (Neu)Beschäftigte der WWU haben die Chance an der Exkursion zu den Ursprüngen menschlichen Lebens im Münsterland teilzunehmen! Erfahren Sie mehr über die Stationen dieser ersten Exkursion. Wir raten zur frühzeitigen Anmeldung, da die Plätze begrenzt und begehrt sind.

Wissenschaftliches Stockfischessen

BildBild
© Wessendorf AFO WWU

Im Rahmen der Kulturtraverse Berkel lädt die Expedition Münsterland gemeinsam mit der Gesellschaft für Leprakunde e.V. und dem Stadtheimatbund Münster e.V. am Freitag, den 13. Oktober  zu einem wissenschaftlichen Stockfischessen ein.

Wir würden uns freuen, Sie im Lepramuseum, Kinderhaus 15, Eingang „Heimatmuseum" zum kulinarischen und wissenschaftlichen Austausch begrüßen zu dürfen.

Auf Grund des geringen Platzangebotes bitten wir um eine verbindliche Anmeldung.

Ausstellung „Mathe-Brücken“ im Münsterland in Darfeld

Mit Brücken lernen
Banner Br _cke Klein 21 03 2017
© AFO

Die Expedition Münsterland macht nun bereits zum vierten Mal mit einer Ausstellung Halt im kleinen „Haus der Wissenschaft“ am Bahnhof Darfeld. Die Fotoausstellung widmet sich Brücken des Münsterlandes, die im Allgemeinen mit einer Selbstverständlichkeit genutzt werden ohne sie näher zu betrachten oder sogar über die aufwändigen Konstruktionen und Berechnungen nachzudenken. Genauer allerdings hat die Expedition Münsterland gemeinsam mit der Arbeitsgruppe um Prof. Dr. Stanislaw Schukajlow-Wasjutinski vom Institut für Didaktik der Mathematik und der Informatik der WWU hingeschaut und hat mathematische Fragestellungen anhand bestimmter Brücken des Münsterlandes erarbeitet.


Berkelaktionstag 2017 in Stadtlohn

38-0238-02
© stadtlohn.net

Die Expedition Münsterland macht im Rahmen des Berkelaktionstages in Stadtlohn Halt. Nach dem Frühstück auf der Berkel wird es die Möglichkeit geben, mit Hilfe eines Busshuttles das Stadtlohner Eisenbahnmusem zu besichtigen. Vor Ort im Eisenbahnmuseumm wird in einem Eisenbahnwagon die Dokumentation des Tracerversuchs gezeigt, den die Expedition Münsterland im Berkelgebiet in Billerbeck durchgeführt hat. Als besonderes Highlight des Berkelaktiontages wird es zweimal die Möglichkeit geben an einer geführte Fußexkursion zur historischen Eisenbahnbrücke mit Herrn Heinz Garwer teilzunehmen (Start 10.30 und 12 Uhr). Die Brücke über der Berkel verband seinerzeit Burgsteinfurt und Borken per Eisenbahn und ist heute der Öffentlichkeit nicht zugänglich.

Von Stadtlohn nach Haltlos

Der Humanist Bernhard Rothmann und sein Weg ins Täuferreich von Münster
Rothmann PlakatRothmann Plakat
© AFO WWU

Die Berkel ist durch ihren Verlauf von Billerbeck nach Deventer/Zutphen (NL) zu einer kulturhistorisch strategischen Schneise mit großer Bedeutung für das Münsterland geworden.500 Jahre nach dem Beginn der Reformation referiert Prof. Dr. Christian Peters, Leiter des Instituts für Westfälische Kirchengeschichte an der Evangelisch-Theologischen Fakultät der WWU Münster im Rahmen der Kulturtraverse Berkel über den in Stadtlohn geborenen Humanisten Bernhard Rothmann und seinen Weg ins Täuferreich von Münster.

Ein mathematischer Rundgang um den Aasee mit der MathCityMap-App

MathCityMap - Tour am 23.05.2017, 17.00 Uhr am Agora Tagungshotel Münster
Giant-pool-balls Klein
© Presseamt Münster / MünsterView

Am Dienstag, den 23.05. findet um 17.00 Uhr bis ca. 19.00 Uhr eine MathCityMap-Tour statt.
Dabei werden Prof. Dr. Matthias Ludwig und Iwan Gurjanow von der Goethe-Universität Frankfurt am Main die App vorstellen und erklären, wie man diese online oder auch offline nutzen und selbst Aufgaben erstellen kann. Anschließend haben Sie Gelegenheit, die App am Aasee auszuprobieren.

Bitte melden Sie sich bei Interesse an einer kostenlosen Teilnahme unter expedition.muensterland@uni-muenster.de an. Falls Sie Lehrperson an einer Schule sind, geben Sie bitte an, um welche Schulform es sich handelt.

Die Veranstaltung findet im Agora Tagungszentrum, Tagungsraum 1ab, Zugang über Bismarckallee 11 B, 48151 Münster statt.
Bitte bringen Sie Ihr Smart-Phone mit - im Idealfall haben Sie die App dann bereits installiert.

3. Tag der Megalithik

Tonnenschweres Erbe, bewegte Steine
Poster AktuellPoster Aktuell
© www.lwl.org

Die Großen Sloopsteene sind das besterhaltene Großsteingrab aus der späten Jungsteinzeit in Westfalen. Das gewaltige Monument, das den Menschen über Jahrhunderte hinweg als Bestattungsort diente, wurde vor über 5000 Jahren aus tonnenschweren Findlingen gebaut; noch heute sind die Grabkammer und der umgebende Kranz aus kleineren Findlingen gut erkennbar. Das macht die Großen Sloopsteene zur westfälischen Hauptattraktion des Tags der Megalithik, der am Sonntag, den 30. April europaweit rund um das Motto „Moving Stones – Steine bewegen“ stattfindet.

Scientific TOPIC DAYS – empowerment of local community-campus co-creation

Die wissenschaftlichen Thementage der Expedition Münsterland werden in Kanada vorgestellt
c2u expo 2017
© C²U EXPO 2017

Vom 1. – 5. Mai findet in Vancouver die C²U EXPO 2017 statt und die AFO wird dabei sein, um die Thementage vorzustellen:
“Topic Days, organized by the University of Münsters’ Innovation Office apply innovative, creative and participative tools of science communication on site and are largely based on and influenced by input from the local and regional community. Citizens and scientists are enabled to fully immerse themselves in the specific topic.”



Blickwinkel am Tilbecker Barfußgang

Saisonstart am 8. April 2017
Blickwinkel Stift Tilbeck
© Stift Tilbeck GmbH

In Kooperation mit der Stift Tilbeck GmbH ist im vergangenen Jahr das Blickwinkel-Projekt - entlang des 2,5 km langen Barfußganges in Havixbeck - entstanden. 13 rote großformatige Rahmen laden den Betrachter ein, durch den fokussierten Blick eine neue Perspektive einzunehmen und interessante Erläuterungen zu Stift Tilbeck mit seiner Geschichte, seinen Bauten, seiner Entwicklung, seinen Menschen und seiner Einbindung in die Nachbarschaft und die Natur der Baumberge auf eine neue Art und Weise zu erhalten.

Europawoche

"Citizen Science - ein Motor zur Integration, Partizipation und Demokratisierung von Wissenschaft in Europa?"
Logo Europawoche 2017Logo Europawoche 2017
© Europawoche

Im Rahmen der Europawoche 2017, unterstützt durch den NRW Europaminister Franz-Josef Lersch-Mense, lädt die AFO am Donnerstag, den 11. Mai 2017 von 9 - 17 Uhr ein zur Veranstaltung Citizen Sciences - ein Motor für Integration, Partizipation und Demokratisierung von Wissenschaft in Europa?, im Alexander von Humboldt Haus, Hüfferstraße 61, 48149 Münster

Die Veranstaltung macht es sich zur Aufgabe, lebendige Einblicke in bestehende Formate des europäischen Austauschs im Bereich Bürgerwissenschaften zu geben – hier werden Referenten der European Citizen Science Association (ECSA) und des Living Knowledge Netzwerks zugegen sein. Am Nachmittag findet ein Ideen Mining statt, bei dem gemeinsam mit Referenten und Teilnehmern Ideen und Konzepte gesucht werden, die sich damit beschäftigen, wie die Kommunikation und der grenzüberschreitende Austausch von Bürgern und Wissenschaftlern gestaltet werden könnte.

Die Veranstaltung richtet sich an engagierte und interessierte Bürgerinnen und Bürger, Studierende und Forschende.

Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um Anmeldung bis zum 28. April 2017 unter: uvafo@uni-muenster.de gebeten.

Grenzerfahrungen

Tagesfahrt
Grenzerfahrung 1
© UnreifeKirsche, Wikimedia Commons, lizenziert unter CreativeCommons-Lizenz by-sa-2.0-de

Am Samstag, den 25. März lud die Expedition Münsterland einmal wieder zu einer Reise in die Region ein.
Die Tagesexkusion "Grenzerfahrung" nahm Interessierte in die deutsch-niederländische Grenzregion mit, um dort, an authentischen Orten das Augenmerk auf Ereignisse vor, während und nach dem 2. Weltkrieg zu richten.
Studierende des Seminars "Grenzerfahrung", welches Teil des Projektes Kulturtraverse Berkel ist, haben die einzelnen Stationen im Verlauf eines Semesters erarbeitet und zur Präsentation vorbereitet. Ein besonderer Fokus lag auf der Geschichte des jüdischen Lebens in der Region.



x_Orte Ausstellung im Kreishaus Steinfurt

Man sieht sie nicht, aber sie haben eine Geschichte...
x_Orte
© AFO

Im Frühling 2017 geht die x_Orte Ausstellung der Expedition Münsterland auf Reisen und hat ihren ersten Stopp im Kreishaus Steinfurt.

Hier wird sie vom 20. März bis 26. April zu sehen sein.



Geschichtswerkstatt „Leben im Kalten Krieg im Münsterland“

TitelKK.jpg
© AFO WWU

Am Samstag den 3. Dezember 2016 begab sich das Team der Expedition Münsterland auf einen Ausflug in das ehemalige Munitionsdepot in Saerbeck. Der heutige Bioenergiepark ist international bekanntes Aushängeschild des lokalen Klimaschutzes, doch gleichzeitig auch ein Ort mit bewegter Geschichte. Das ehemalige Munitionsdepot als Teil der militärischen Strukturen der Bundeswehr ist heute ein Zeugnis der Epoche des Kalten Krieges.


Zitadelle von Münster in 3-D

161027 Zitadelle 1 Peter Grewer Klein
© WWU Peter Grewer

In Kooperation mit der Geoinformatik der WWU, dem Botanischen Garten und der Arbeitsstelle Forschungstransfer haben Schülerinnen und Schüler des münsterschen Wilhelm-Hittorf-Gymnasiums die Vergangenheit und Gegenwart des Schlossgartens in 3-D gedruckt.

Das Vorhaben wurde im Rahmen von "LINSE" (Lernen in sozialem Engagement) durchgeführt. LINSE ist ein Tochterprojekt der von der Arbeitsstelle Forschungstransfer an der WWU organisierten "Expedition Münsterland".

Finanziell unterstützt wurde das Projekt von der Sparkasse Münsterland Ost.

Zitadelle von Münster in 3-D

161027 Zitadelle 1 Peter Grewer Klein
© WWU Peter Grewer

In Kooperation mit der Geoinformatik der WWU, dem Botanischen Garten und der Arbeitsstelle Forschungstransfer haben Schülerinnen und Schüler des münsterschen Wilhelm-Hittorf-Gymnasiums die Vergangenheit und Gegenwart des Schlossgartens in 3-D gedruckt.

Das Vorhaben wurde im Rahmen von "LINSE" (Lernen in sozialem Engagement) durchgeführt. LINSE ist ein Tochterprojekt der von der Arbeitsstelle Forschungstransfer an der WWU organisierten "Expedition Münsterland".

Finanziell unterstützt wurde das Projekt von der Sparkasse Münsterland Ost.


Ein Seminar der Expedition Münsterland

Grenzerfahrungen

Grenzerfahrungen
© AFO WWU Münster

Im Wintersemester können Studierende aktiv einen eigenen Programmpunkt für die Expedition Münsterland konzipieren – dies beinhaltet sowohl die Veranstaltungsplanung als auch die Umsetzung.

Filmpräsentation Kulturtraverse Berkel

Tracer, Gänse und der heilige Luidger
Florescein
© www.pixabay.com

Was moderne Tracerversuche mit Gänsen und dem Heiligen Liudger gemeinsam haben, wird in einer Dokumentation über die Kulturtraverse Berkel anschaulich vermittelt. Die Filmpremiere findet im Rahmen des Berkelaktionstages am 11. September um 13:00 Uhr im Forum in Billerbeck statt.


Thementag Mond

Expedition Münsterland macht Halt in Kattenvenne
Plakat Thementag Mond
© Expedition Münsterland

Am 13.08. machte die Expedition Münsterland Halt in Kattenvenne und war dem Mond im dortigen Heckentheater besonders nah. Zahlreiche Aktionen wie eine Planeten-Rallye, eine Lesung, Vorträge und Musik veranschaulichten wissenschaftliches, mystisches und historisches rund um den Mond. Erste Impressionen geben hier einen Eindruck der Tagesveranstaltung.

Die Expedition zum Frieden

Der Film
Fu _r Hp
© AFO WWU Münster

Dieser Film dokumentiert umfassend die Entstehung, Entwicklung und Durchführung des Projektes Expedition zum Frieden, welches sich mit partizipatorischen Erinnerungsformen zum Thema des Ersten Weltkrieges beschäftigt.

Durch Münsteraner Geschichte(n)

Radtourenfu _hrer Aw _1_
© AFO WWU Münster

Endlich ist er da: 'Unser' Radtourenführer! Gemeinsam mit Studierenden, BürgerwissenschaftlerInnen und mit Unterstützung zahlreicher Experten sind fünf Touren in Münster und um Münster herum entstanden. Sie laden den Leser auf eine Reise durch die Vergangenheit der Stadt, ihre Umgebung, ihre Geschichten und vor allem ihre Geheimnisse ein.

Blickwinkel - Stift Tilbeck

Der Barfußgang - um eine Dimension erweitert
Barfuss
© Wessenndorf, AFO

Vom Stift Tilbeck aus das „Meer sehen“? Das können nun die Besucher bei einem Gang entlang des Barfußweges rund um Stift Tilbeck, wenn sie durch einen der 13 roten Blickwinkel-Rahmen schauen. Die Rahmen lenken die Aufmerksamkeit auf vielfältige, oft unscheinbare, aber bedeutsame Aspekte der Landschaft.


„Spuren des Unsichtbaren“ - Ausstellung im Haus der Wissenschaft

Endstation Darfeld – Auf der Flucht vor der Französischen Revolution
Kleinburlo Herz
© AFO


Die diesjährige Ausstellung im Haus der Wissenschaft in Darfeld beschäftigt sich mit dem wieder entdeckten Kloster Kleinburlo, das sich ganz in der Nähe Rosendahls befand.
Seit 2013 nutzt die Expedition Münsterland regelmässig das kleine Holzhaus am Bahnhof Darfeld als Ausstellungsraum und Ort der Wissenschaftskommunikation.

„Mathebrücken“ im Münsterland

mit Brücken lernen
Mathe Br _cken

Sie sind aus Stein, Holz, Beton, Glas, Stahl, Aluminium, haben bereits Architekten im alten Rom beschäftigt und sind bis in die Gegenwart nicht aus dem Alltag weg zu denken: Brücken.
Manchmal überquert man sie unbewusst, manchmal fallen sie auf, weil sie besonders alt oder neu sind oder außergewöhnliche Muster und Formen zeigen – dann lohnt sich ein längerer Blick.

Die Expedition Münsterland sieht Brücken nun mit einem anderen – dem mathematischen – Auge und schenkt jeder Überführung einen etwas längeren Blick. Es lohnt sich.

Thementag Mond

Expedition Münsterland macht Halt in Kattenvenne
Mond F _r Kattenvenne 15 Mm

Am 13. 08. 2016 macht die Expedition Münsterland Halt in Kattenvenne und wird dem Mond erstaunlich nah sein. Schon jetzt ruft das Team der Expedition Münsterland einen Foto-Wettbewerb für alle Interessierten aus, die sich mit dem Thema Mond in und über dem Münsterland beschäftigen möchten.

„Die Schüssel ist voll“ - Quellen in den Baumbergen

Logo Quelle

In der Region der Baumberge treten zahlreiche Quellen auf, die die lokalen Gewässer wie Münstersche Aa, Vechte und Berkel speisen. Aber warum?
Das Quellenprojekt der WWU untersucht seit 2007 mehr als 80 Quellaustritte und beschreibt Flora und Fauna vor Ort. Aber auch kulturhistorisch spielen die Quellen der Baumberge eine sehr wichtige Rolle.
Diese und weitere Themen werden in der Ausstellung „,Die Schüssel ist voll' - Quellen in den Baumbergen“, betreut durch das Institut für Geologie und Paläontologie, aufgegriffen und anschaulich vermittelt.

Jüdisches Leben im Ostmünsterland

Juedisches Leben _159 _120

Seit 2013 macht sich die Expedition Münsterland auf die Suche nach Spuren des jüdischen Lebens im Münsterland. Nach den sehr erfolgreichen Touren im West- und Südmünsterland, wendet sich das Projekt nun den Spuren im Ostmünsterland zu.

Thementag Milch – Familien-Uni auf dem Bauernhof

Bildschirm Milch Klein

Die Milch kommt von der Kuh – so viel ist klar! Doch wer weiß, was alles noch dahinter steckt?
Mit einer Familien-Uni macht die Expedition Münsterland auf dem Hof Gerd-Holling in Alverskirchen neugierig auf die Hintergründe der Milchproduktion und lässt Wissenswertes zum Thema erleben.

Expedition zum Frieden

330px-bundesarchiv Bild 183-r01996 _brieftaube Mit Fotokamera Cropped120

Nach erfolgreicher Umsetzung des Projektes in 2014 findet in diesem Jahr nun eine Abschlussveranstaltung mit der Präsentation der Gesamtergebnisse am 21.03. statt. Um 18:00 Uhr endet die Expedition zum Frieden spektakulär mit einem Konzert des Blasorchesters Havixbeck.

Kulturtraverse Berkel

Bootstaufe 30 08 2015 Tenbrinke _39_

Die Berkel entspringt mitten im Münsterland und ist durch ihren Verlauf von Billerbeck nach Deventer/Zutphen (NL) seit jeher eine kulturhistorische Brücke mit großer Bedeutung für die Regionen. Ihre Schiffbarkeit erlaubte nicht nur den Transfer wichtiger Güter, sondern führte auch zu Formen sozialen Austauschs.

Das Gewässer soll nun im Projekt „Kulturtraverse Berkel“ die Lebensbereiche Kultur, Religion, Krieg und Frieden, Handel und Wandel sowie Ökologie aufgreifen und in den kommenden drei Jahren mit zahlreichen Veranstaltungen diese unscheinbaren, internationalen Zusammenhängen erlebbar machen.

Einladung zum Citizen Science Workshop 2015

120 Leonardo Campus
© WWU

in der deutschen Wissenschaftslandschaft ist die Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern an wissenschaftlichen Erkenntnisprozessen in der Diskussion. Citizen Science taucht immer häufiger auf Foren der Wissenschaftskommunikation und Bürgerbeteiligung auf. Die Bundesregierung unternimmt erste Anstrengungen, ebenso wie die Europäische Union integriert in Horizon 2020, diesen Prozess durch Förderprogramme und Maßnahmen flankierend zu unterstützen. Wir möchten nun zu einem Workshop Citizen Science einladen, auch um zu erfahren, wie dieser Prozess sich bereits in der WWU ausdifferenziert hat und welche Perspektiven er bietet.

Tag der Megalithik

in Beckum-Dalmer
Beckum Zwei Logos Klein
Foto: Altertumskommission für Westfalen / K. Schierhold

Oft unbehauen, wurde der große Stein von der Jungsteinzeit bis zur frühen Bronzezeit für den Bau von Grab- und Kultanlage benutzt – der Megalith. In ganz Europa wurden solche Megalithbauwerke erstellt, auch hier bei uns im Münsterland!

Wissenschaftsradtour entlang der Aa

090 Rad 21 04 2012

Die Stadt Münster verdankt den Baumbergen mindestens zwei Geschenke der Natur: Den Baumberger Sandstein und das Wasser der Aa. Beide werden auf dieser Radtour thematisiert und sind Teil ungeahnter und interessanter Wissenschaft auf der 45 Kilometer langen Strecke entlang der Aa bis in ihr Quellgebiet in den Baumbergen. Diese und weitere forschungsrelevante Themen greifen die WWU und der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) während der Tour am Sonntag, den 31. Mai auf und lassen die Teilnehmer die Region auf andere Weise kennen lernen.

Sonderkolloquium: Echternacher Springprozession

1280px-echternacher Springprozession 2009 4

Das Münsterland Festival 2015 und die Expedition Münsterland werden sich am 17. Oktober 2015 in Asbeck mit dem Thema Prozessionen beschäftigen. Länderschwerpunkt des Münsterland Festivals in diesem Jahr sind die Benelux-Staaten.

Atomwaffenfrei

Schöppingen und Horstmar nach Abzug der Nukes
Atomwaffenfrei 180

Im Gedenken an die Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki am 6. und 9. August 1945 veranstaltet die Expedition Münsterland eine Busexkursion nach Schöppingen und Horstmar. Besucht werden ehemalige NATO-Einrichtungen mit sehr unterschiedlichen Nachnutzungen sowie das Künstlerdorf Schöppingen dessen Existenz der Gemeinde Schöppingen nach Abzug der NATO-Truppen kräftige kulturelle und intellektuelle Impulse verlieh.

x_Orte - man sieht sie nicht, aber sie haben eine Geschichte...

035 X Darfeld 27 04 2105 180

In der Fotoausstellung „x_Orte“ werden Orte im Münsterland gezeigt, die gar nicht oder zumindest nicht auf den ersten Blick erkennbar sind. Manchmal sind sie ganz bewusst so angelegt, manchmal in Vergessenheit geraten und teilweise verwittert. Die Expedition Münsterland hat diese Orte sichtbar gemacht und sie mit einem dreidimensionalen schwarzen X fotografiert, um den Betrachter darauf aufmerksam zu machen.

Der Tornado von Roxel

Tornadoroxel

Die Realschule Roxel und die WWU Münster haben im Rahmen der Expedition Münsterland, den Tornado von Roxel vom 12. Oktober 1998 erforscht. Am 07. November 2014 wurden von 14.00 Uhr bis 16.45 Uhr die Ergebnisse auf dem Roxeler Marktplatz präsentiert.

Die Spanische Grippe

Reconstructed Spanish Flu Virus120

Am 22. Januar haben wir die Saison 2014 mit dem Thema Spanische Grippe in der Region eingeleitet. Im Rathaus der Stadt Recklinghausen haben der Historiker Dr. Matthias Kordes und der Virologe Prof. Dr. Stephan Ludwig am Beispiel der Spanischen Grippe medizin-historische und aktuelle Aspekte der Grippeforschung am Beispiel der bisher tödlichsten Krankheit der Menschheitsgeschichte erläutern.

Expedition zum Frieden

330px-bundesarchiv Bild 183-r01996 _brieftaube Mit Fotokamera Cropped120

2014 jährte sich der Beginn des Ersten Weltkriegs zum hundertsten Mal. Damit rückte eine militärische Auseinandersetzung in den Mittelpunkt, deren Gewaltpotenzial zur damaligen Zeit beispiellos war.
Diesen Jahrestag wollen die Expedition Münsterland und das Historische Seminar, Lehrstuhl für Neuere und Neueste Geschichte, zum Anlass nehmen, ein an diesen Geschehnissen interessiertes Publikum sowie auch die Studierenden der Universität in einer Form an dieses Ereignis heranzuführen.

Domagk-Jahr

Domagk Key Visual120

Wer war Gerhard Domagk? Was hat er uns (in Münster) hinterlassen? 2014 jährte sich Domagks Nobelpreisverleihung für das Prontosil zum 75. Mal - Domagk ist noch bis heute der einzige Nobelpreisträger der WWU. In Zusammenarbeit mit der Medizinischen Fakultät der WWU, dem Gerhard-Domagk-Institut für Pathologie, unterstützt durch seinen Enkel Prof. Dirk Domagk und der Bayer AG, läutete die Expedition Münsterland 2014 das Domagk-Jahr ein und erinnerte an Gerhard Domagk, dem Pathologen, Nobelpreisträger und Visionär.

x_Orte - man sieht sie nicht, aber sie haben eine Geschichte...

X Orte Internet2 250

Interessant, rätselhaft, mysteriös: Mit den x_Orten machte die Expedition Münsterland am 06.04.2014 in einer Fotoausstellung auf der Burg Vischering ganz besondere Orte sichtbar. Orte, die auf den ersten Blick nicht sichtbar sind, weil sie bewusst so angelegt wurden, oder weil sie in Vergessenheit geraten sind.

„Die Schüssel ist voll“ - Quellen in den Baumbergen

Asphalt120

Ausstellung bis September 2014: Der Kulturbahnhof Darfeld liegt mit dem Haus der Wissenschaft direkt an dem Bahntrassenradweg „Radbahn Münsterland“ zwischen Rheine und Coesfeld und befindet sich ganz in der Nähe der Vechte-Quelle. Mit der Ausstellung zum Thema „Quellen“ wird es in diesem Jahr wieder von der Expedition Münsterland für die Wissenschaftskommunikation genutzt. Viele spannende Informationen und Mitmachaktionen laden, wie die „Hörquelle“ in einer Lounge, zum Verweilen ein.

Jüdisches Leben im Südmünsterland

Grabstein 120

Am Samstag, den 03. Mai 2014, begab sich die Expedition Münsterland mit dem Bus auf eine Tagesfahrt in das Südmünsterland. Die Expedition sucht Spuren des jüdischen Lebens und stößt dabei das Verschwundene und Vergessene, das Unsichtbare und Fehlende.

Ich sehe was, was du nicht siehst

Ezf Spital 2014 120

Im Rahmen der Expedition Münsterland fand am Sonntag, 6. Juli 2014, von 11-18 Uhr an der Kriegsgräberstätte Haus Spital (Am Gievenbach 58) eine Veranstaltung zum Thema Kriegsgefangenlager des 1. Weltkrieges in Münster statt. An diesem heute überwiegend durch Landwirtschaft und Siedlungen geprägten Ort soll die damalige Existenz des Lagers in den Fokus gerückt werden.

Friedrich Press - Bedeutender Künstler aus Ascheberg

Titelbild 120

Die abstrakte Kunst von Friedrich Press spaltet seine Betrachter. Von den einen radikal abgelehnt, sind die anderen begeistert von der Reduktion auf das Wesentliche. Press geht es um Grundwahrheiten menschlicher Existenz, Glaube, Zweifel, Schmerz, Liebe, Trauer und Freude. Diese will er veranschaulichen und nutzt dazu die inhaltliche und formale Abstraktion. Er blieb ohne künstlerische Nachfolge und gilt als einer der bedeutendsten Bildhauer des 20. Jahrhunderts, die sich der christlichen Thematik widmeten.

Wissenschaft Wandern und Erleben in Lengerich

Lengereich Canyon 120

Die Expedition Münsterland lud zu einem wissenschaftlichen Rundwanderweg entlang der Steinbrüche in Lengerich ein. Er bildete eine Brücke zu zahlreichen kulturellen und ökologischen Themen der Region.

Pflanzenblicke - Ein visueller Dialog

Wernekinck Ausstellung 120

Können Bilder eine neue Sichtweise auf Pflanzen vermitteln? Welche Sicht hatte ein Wissenschaftler vor 200 Jahren auf Botanik? Was interessiert Naturwissenschaftler heutzutage an Pflanzen?

100 Jahre Erdfall Hopsten

Erdfallsee 120px

Wie entsteht ein Erdfallsee? Wieso füllt er sich mit Wasser? Diesen Fragen wird die Expedition Münsterland mit Unterstützung des LWL im NSG 'Heiliges Meer' in Hopsten auf den Grund gehen.

1913 – das letzte Jahr Frieden

Seminar Wiko 2013 120

In diesem Praxisseminar entwickeln Studierende ein eigenes Projekt für einen konkreten Wissenschaftsort. Erlernt wurden die Grundlagen des Projektmanagements, Recherchetechniken sowie Instrumente der Wissenschaftskommunikation.

Jüdisches Leben im Westmünsterland

Juedischer Friedhof 120

Was zeugt heute noch vom jüdischen Leben im Münsterland? Es sind in erster Linie die alten Friedhöfe, weit seltener die ehemaligen Synagogen. Die Expedition führte an weitgehend unbekannten Orte der deutsch-jüdischen Geschichte im Westmünsterland.

Dallas? Darfeld! - Asphalt im Münsterland

Dallas Darfeld 120

Immer wieder gab es Versuche, den Darfelder Bergbaubetrieb zu trotz Rückschlägen zu beleben. Mit der Zeit aber geriet das Darfelder Asphaltvorkommen in Vergessenheit. Die Expedition begab sich auf Spurensuche

Evolution Konflikt Wahrheit

Evolution Plakat 120

Fritz und Hermann Müller waren sehr genaue Beobachter der Natur und frühe Evolutionsforscher, die im Briefkontakt mit Charles Darwin standen. Eine Auswahl aus dem Lebenswerk der Brüder Müller wartete auf Sie.

Workshop "Bürgerwissenschaft"

120 Leonardo Campus
© WWU

Das Thema Bürgerwissenschaft/Citizen Science kristallisiert sich immer mehr als interessant und wichtig heraus. Gerade für die WWU rückt die Kooperation mit der Region und die Einbringung der Bürger in wissenschaftlichen Fragestellungen und Prozesse immer weiter in den Fokus.

Wissenschaftsradtour entlang der Münsterschen Aa

Radfahrer 120

Für viele von uns ebenso rätselhaft wie die Quellen des Nils sind die Quellen der Münsterschen Aa. Wo sie genau liegen, wie man dorthin kommt und was man unterwegs an zahlreichen Orten der Wissenschaft entdecken kann, wurde über den Wissenschaftsradweg der WWU erfahren.

Schautag Bioenergie

Saerbeck 120

Im Jahr 2011 nutzten Tausende Besucher bei dem Aktionstag „Schaufenster Bioenergie“ die Möglichkeit, sich das ehemalige Munitionsdepot anzusehen. Die Besucher konnten noch die militärische Vergangenheit des 90 Hektar großen Geländes erleben – und einen Blick in die Zukunft werfen. Inzwischen ist viel geschehen: Aus dem Munitionsdepot ist ein innovativer Bioenergiepark geworden, der am Sonntag, 15. September, zum „Schautag Bioenergie“ seine Tore öffnet und den Saerbecker Weg der lokalen Energiewende beleuchtet.

Lagerleben | Lagersterben: Das Kriegsgefangenenlager Haus Spital

Friedhof Spital 120

Zu den wenigen Spuren des 1. Weltkrieges im Münsterland gehört der Kriegsgefangenenfriedhof Haus Spital des früheren Kriegsgefangenenlagers I in Münster-Gievenbeck. Der Friedhof ist die zweite Station der Zeitreise „Expedition zum Frieden“, die 100 Jahre zurück schaut.

Endstation Darfeld – auf der Flucht vor der Französischen Revolution

Bushaltestelle 120

Am Beispiel der Klöster Notre Dame de L'Éternité und Kleinburlo erzählt die Expedition Münsterland die Geschichte einer Emigration aus Frankreich. Kleinburlo ist ein ehemaliges Zisterzienserkloster aus der Mitte des 14. Jahrhunderts. Heute sind bis auf wenige Nebengebäude wie Mühlen und dem alten Brauhaus keine sichtbaren Überreste mehr vorhanden. Gemeinsam mit den Teilnehmern dieser Veranstaltung und Kindern sowie Jugendlichen aus Rosendahl und Eggerode wird versucht, auf den Grundmauern des Klosters Kleinburlo, die sich unter der Geländeoberfläche befinden, eine Imagination des Klostergebäudes zu erstellen.

Wissenschaftsbox in Roxel

Scherben Schonebeck 120

Die Wissenschaftsbox ist ab Freitag, dem 13.09., eine Woche lang in Roxel auf dem Marktplatz zu sehen. Ausgestellt werden die Ergebnisse des Projektes GIstory, der Anne-Frank-Gesamtschule aus Havixbeck. Im Rahmen der Projektwoche wurden unter anderem mittelalterliche Scherben auf einem Feld in Schonebeck von Schülerinnen und Schülern gefunden und die Grundmauern einer alten Gräftenanlage lokalisiert. Die Projektwoche fand im Rahmen von GI@School statt und wurde von Geologen der WWU und Archäologen des LWL unterstützt.

NICOLAUS STENO oder die Entstehung der Geologie

© Jürgen Willbarth / mareverlag, Hamburg 2012

Nikolaus Steno (1638 – 1686) war Arzt, Anatom, Naturforscher und schließlich Theologe. Er entdeckte das „Stratigraphische Grundgesetz“ und trug damit einen Teil zur Entstehung der Geologie bei. Am 5.Dezember um 18:00 Uhr referiert die Wissenschaftsjournalistin und Buchautorin Dagmar Röhrlich im Geomuseum über den Vater der Geologie.

Wissenschaftsradtour entlang der Münsterschen Aa

Wissenschaftsradtour 120

Für viele von uns ebenso rätselhaft wie die Quellen des Nils sind die Quellen der Münsterschen Aa. Wo sie genau liegen, wie man dorthin kommt und was man unterwegs an zahlreichen Orten der Wissenschaft entdecken kann, wurde über den Wissenschaftsradweg der WWU erfahren.

Werkstatt Darfeld: An den Enden der Parabel - Teil I

Bhf Darfeld 120

Der alte Bahnhof Darfeld war zum Ende des 2. Weltkrieges ein wichtiger Logistikort. Von dort wurde die Vergeltungswaffe 2, die sogenannte V2-Rakete, zu den ganz in der Nähe gelegenen Abschussstellen transportiert.

De Strunz - Strontianitabbau im Münsterland

Bergleute 120

„Strunz" nannten die Münsterländer den Strontianit, ein Mineral, das für die Zuckergewinnung aus Zuckerrüben in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts von entscheidender Bedeutung war.

Jenseits von Tarnname Rebhuhn

Tunnel 120

Ein leerstehender Eisenbahntunnel in Lengerich war 2011 der Ausgangspunkt einer geschichtlichen Erkundung des Historischen Seminars der Uni Münster und des Geschichtsorts Villa ten Hompel.

Bin ich schön?

Seminar Wsk 120

Die Frage „Bin ich schön?“ war der Ausgangspunkt für das ungewöhnliche Happening rund um den Naturbadesee in Saerbeck. Anhand von drei Themenfeldern, den so genannten „drei Häuten“, wurde die Frage „Bin ich schön?“ beleuchtet.

Römische Regatta - Eine wissenschaftliche Wettfahrt

Victoria Agenda W.jpg

Erster Aktionsort der Reihe Schiffsverkehr im Münsterland ist der Halterner Stausee. Dort lässt das LWL-Römermuseum zwei Originalnachbauten der römischen Flusskriegsschiffe Viktoria und Lusoria Rhenana zu Wasser.

An den Enden der Parabel - Teil II

Darfeld Teil2 120

In Anknüpfung an die Veranstaltung der Expedition Münsterland zu den V2 Abschüssen aus dem Münsterland am 11.02.2012, wurde nun das „zweite Ende der Parabel“ – nämlich Antwerpen, besucht.

Grabungsort Schmerlecke

Schmerlecke 120

Die Besucher konnten eine Grabungsstätte der Abteilung für Ur- und Frühgeschichtliche Archäologie besuchen und die Wissenschaftler vor Ort bei Ihrer Arbeit beobachten.

GI@School - Uni an Schulen im Münsterland

Giatschool Schueler 120

GI@School ist eine Initiative des Instituts für Geoinformatik (IfGI) der WWU Münster, die Projekttage und -wochen zu verschiedenen Themen der Geoinformatik in Schulen anbietet. (Foto: Dominique Snjka)

Kaufhaus Wissenschaft

Kaufhaus Wissenschaft Logo W120

Die leerstehenden Kaufhäuser in Steinfurt wurden an sieben verschiedenen Tagen Aktionsort, die BürgerInnen an Wissenschaft und Kultur heranbringen und die besonderen Probleme der Leerstände im Ort verdeutlichten.

Ein Eisenbahntunnel und seine Geheimnisse

Kz Neuengamme 120

Die Bahnstrecke Münster-Osnabrück durchquert bei Lengerich in einem Tunnel den Teutoburger Wald. Parallel dazu verläuft ein alter, heute ungenutzter Eisenbahntunnel, der in Kriegszeiten unter dem Tarnnamen "Rebhuhn" für die Rüstungsproduktion genutzt wurde.

Multitalent BEVER

Bever-aue 120

Die Bever hat eine bewegte Geschichte – im wahrsten Wortsinn: Zuerst wurde sie begradigt, dann wieder renaturiert. Mit dem Flusslauf änderte sich auch die Tier- und Pflanzenwelt.

Wissenschaftsort "3-Häute" in Saerbeck

Dreihaeute Saerbeck Box 120

Was macht die Sonne mit unserer Haut? Wie wirkt eigentlich Sonnencreme? Wie wirkt die Sonne im Schatten? - diesen und anderen Fragen sind die Forscher gemeinsam mit Interessierten auf den Grund gegangen.

Aufwachsen in Westfalen 1945-1965

Plakat Aufwachsen 120

Die Nachkriegszeit. Verlust und Mangel prägen den Alltag dieser Gesellschaft. Doch wie wachsen Kinder und Jugendliche in dieser Zeit auf? Wie empfinden sie ihren Alltag und was erleben sie?

Bioenergiepark Saerbeck: "Energie erfahren"

Emsl-bus 120

Seit 1. Januar 2011 wird auf dem 90 Hektar großen Gelände des ehemaligen Munitionsdepots in Saerbeck ein Bioenergiepark errichtet. Ziel der NRW-Klimakommune ist es bis zum Jahr 2030 eine...

Konferenz zur Expedition Münsterland

Stiftpapier 120

Die WWU richtet mit der Expedition Münsterland den Blick auf verblüffend viele und spannende Wissenschaftsorte im Münsterland. Im Lichte der Wissenschaft erscheint das Münsterland als besonders lebens- und liebenswerte Region.

Bundesbank-Tresor: Arm in einer reichen Stadt

Bundesbank Tresor 120

Einst türmten sich hier die Geldberge, heute herrscht im unterirdischen Tresor der Bundesbank in Münster gähnende Leere. Interessierte Bürger waren herzlich eingeladen, sich hier mit Reichtum und Armut in Münster auseinanderzusetzen.

Meteor(iten)-Watching an der Sternwarte in Borken

Meteoritenwatching 120

Die Auftaktveranstaltung der Expedition Münsterland, das Meteor(iten)-Watching an der Josef-Bresser-Sternwarte in Borken, hatte rund 350 Menschen aus Münster und dem Münsterland angelockt.

Steinzeitskelette erzählen von Vorfahren

Schmerlecke 120

Drei Megalithgräber aus der Jungsteinzeit wurden auf dem Feld in Schmerlecke nahe Soest entdeckt. Eines der drei Gräber aus dem Spätneolithikum war bereits 1880 zum ersten Mal aufgedeckt worden. Nun soll es Aufschluss geben über Fragen nach der Grabarchitektur und ...

Eiskeller Altenberge - Klimawandel im Münsterland

Eiskeller Altenberge 120

Noch bis in die 1930er Jahre wurde im Eiskeller Altenberge das Eis eingelagert, das die örtliche Bierbrauerei für den Brauprozess benötigte. Heutzutage ist dies nicht mehr möglich. Was ist passiert?

Bundesbank-Tresor: Arm in einer reichen Stadt

Bundesbank Tresor 120

Einst türmten sich hier die Geldberge, heute herrscht im unterirdischen Tresor der Bundesbank in Münster gähnende Leere. Interessierte Bürger waren herzlich eingeladen, sich hier mit Reichtum und Armut in Münster auseinanderzusetzen.

Drei Schritte vor und zwei zurück

Asbeck und die Prozessionen
Echternacher Springprozession Quelle Langini 5

Was hat Asbeck mit dem einzigen immateriellen Weltkulturerbe Luxemburgs – der Echternachter Springprozession – zu tun?
Die Expedition Münsterland lädt dazu ein, die Antwort darauf nicht nur vor der außergewöhnlichen Kulisse des Dormitoriums Asbeck kennenzulernen, sondern auch die Echternacher Springprozession aktiv zu erleben und zu tanzen. Lebendige Prozessionen in Asbeck und ihre Geschichte schlagen hierbei eine Brücke zur luxemburgischen Stadt und ihrer Tradition.