© Traugott Roser

Wir bedauern mit der Katholischen Universitätsgemeinde die Schließung der Dominikanerkirche.

Danke, dass wir dort Asyl gefunden haben, als unsere Observantenkirche renoviert wurde.

Susanne Breit-Keßler, Regionalbischöfin von München und Oberbayern
© ELKB-Rost
© T. Roser
© T. Roser

Reformationsgottesdienst in der Evangelischen Universitätskirche, Schlaunstr. 3, Münster, am 29. Oktober 2017, 10:30, musikalisch gestaltet durch den Kammerchor der WWU Münster unter Leitung von Prof. Ellen Beinert. Die Predigt hält Susanne Breit-Keßler, Regionalbischöfin von München und Oberbayern.


Susanne Breit-Keßler, 1954 in Heidenheim an der Brenz geboren, ist im oberbayerischen Oberaudorf aufgewachsen. Nach dem Studium der Germanistik und Alten Geschichte studierte sie Evangelische Theologie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Breit-Keßler absolvierte eine journalistische Ausbildung bei der Süddeutschen Zeitung und beim Bayerischen Rundfunk, für die sie anschließend als Journalistin und Publizistin tätig war. Seit 1988 ist sie Rundfunkpredigerin für den Bayerischen Rundfunk sowie für Deutsche Welle und Deutschlandradio. Von 1995 bis 1998 war sie Sprecherin beim „Wort zum Sonntag“. Sie hat seit 2000 als Theologische Beraterin die Chefredaktion des evangelischen Magazins „Chrismon“ betreut und hat dort monatlich eine eigene Kolumne.
Als Regionalbischöfin für München und Oberbayern seit 15. März 2001 steht sie an der Spitze des Kirchenkreises, der 150 Kirchengemeinden und etwa 525.000 evangelischen Christen umfasst. Seit 1. Dezember 2003 ist Frau Breit-Keßler Ständige Vertreterin des Landesbischofs der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern.
Breit-Keßler ist stellvertretende Vorsitzende der Kammer für Öffentliche Verantwortung der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD). Dazu gehörte sie der Ad-hoc-Kommission „Ehe und Familie“ der EKD an. Ein besonderes Herzensanliegen ist ihr die Evangelische Stiftung Hospiz, deren Vorsitzende sie ist. (dafür werden wir auch sammeln!)
Breit-Keßler ist Mitglied der Bioethik-Kommission der Bayerischen Staatsregierung und seit 2011 Mitglied im Präsidium der Bayerischen Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege. Sie zeichnet verantwortlich für zahlreiche Buchveröffentlichungen, so etwa drei Ethik-Schulbücher für den gymnasialen Unterricht, mehrere Bücher mit Andachts- und Predigttexten, verschiedene Meditationsbücher und die Publikation „Die Kunst zu leiten“ über kirchliche Personalführung.
1989 erhielt sie den Wilhelm-Sebastian-Schmerl-Preis für ihr journalistisches Wirken; 2005 in Anerkennung ihres sozialen und diakonischen Engagements das Bundesverdienstkreuz, 2007 den Bayerischen Verdienstorden, 2009 die Bayerische Verfassungsmedaille in Silber für ihre Verdienste als „Brückenbauerin zwischen Kirche und Gesellschaft“, 2014 die Medaille „München leuchtet – Den Freundinnen und Freunden Münchens“ in Gold und 2017 die Bayerische Europamedaille.
Susanne Breit-Keßler, die leidenschaftlich gerne kocht und liest, ist seit 1998 mit Kirchenrat Dieter Breit verheiratet, ebenfalls Pfarrer der bayerischen Landeskirche.