Religion und Aufklärung
Erster Internationaler Kongress zur Erforschung der Aufklärungstheologie
30. März – 2. April 2014
Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Im Zeitalter der Aufklärung vollzog sich ein umfassender geistesgeschichtlicher Modernisierungsprozess. Auch für die Frömmigkeits-, Kirchen- und Theologiegeschichte kommt mit dem 18. Jahrhundert die entscheidende neuzeitliche Umbruchs- und Übergangszeit in den Blick, in der sich die Konfigurationen der altprotestantischen Denk- und Lebenswelten in modernitätsfähige, pluralisierte, subjektivitätstheoretisch begründete Modelle und Maßstäbe transformiert haben.

Während das Aufklärungszeitalter von den historischen Kulturwissenschaften längst als ein bevorzugtes Forschungsfeld kultiviert worden ist, hat inzwischen auch die Kirchen- und Theologiegeschichtsschreibung die grundlegende Bedeutung jener Epoche entdeckt. Mittlerweile liegen zahlreiche einschlägige Editionen, Monographien, Studien und sogar erste Kompendien vor, und es steht zu erwarten, dass sich diese Entwicklung weiter fortsetzen und wahrscheinlich sogar noch verstärken wird.

In solcher Lage erschien es geboten, der gegenwärtigen theologischen Aufklärungsforschung ein internationales und interdisziplinäres Forum zu bieten, auf dem sie den Ertrag ihrer Arbeit sichten und bündeln und damit zugleich der künftigen Forschung richtungsweisende Orientierung verschaffen konnte. Dieser Zielsetzung diente der „Erste Internationale Kongress zur Erforschung der Aufklärungstheologie“, der vom 30. März bis zum 2. April 2014 unter dem Titel „Religion und Aufklärung“ an der Universität Münster stattfand.

Die Veranstaltung wurde mit einem Abendvortrag von Prof. Dr. Hans Joas (Freiburg) eröffnet. Für die Vormittage wurden jeweils Hauptvorträge von international renommierten Gelehrten zu zentralen Aspekten der theologischen, philosophischen, historischen und literaturwissenschaftlichen Erforschung der Aufklärung anberaumt. Die Nachmittage boten Gelegenheit eigene, aktuelle Forschungsarbeiten vorzustellen und eingehend zu diskutieren. Dafür standen die folgenden, thematisch orientierten Sektionen bereit:

  • Politik und Gesellschaft
  • Literatur und Kultur
  • Philosophie und Wissenschaftstheorie
  • Theologie und Wissenschaft
  • Kirche und Frömmigkeit

Programm und Plakate

Hier können Sie das Programmheft als PDF-Datei herunterladen: Programmheft

Das Plakat steht hier zum Download bereit und kann auch in den Formaten DIN A2 oder DIN A3 über das Seminar in gewünschter Stückzahl angefordert werden.