Die im GKM vernetzten Institute haben durch vielfältige weltweite Forschungskooperationen Anteil am internationalen Wissenschaftsgeschehen. Eine wichtige Rolle spielen dabei die Kontakte der Fachvertreter/innen zu zahlreichen Universitäten, Forschungseinrichtungen und Museen in aller Welt, die durch persönliche Gespräche, gemeinsame Projekte, öffentliche Vorträge und Publikationen aufrecht gehalten bzw. vorangetrieben werden.

Internatonionale Wissenschaftler_innen am GKM 2017
Bay
© IJD

CARSON BAY (Florida)

Carson Bay, PhD-Kandidat der Florida State University, wird sich als Fulbright-Stipendiat während des akademischen Jahrs 2016/17 am Institutum Judaicum aufhalten. In Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Lutz Doering wird Carson Bay zu “Multiculturalism in Flavius Josephus” forschen. Dabei kann er auf die exzellenten Ressourcen des IJD zurückgreifen.

Aufenthaltszeitraum: September 2016 - Juli 2017

Ramond

Prof. Dr. SOPHIE RAMOND (Paris)
Sophie Ramond ist Professorin für "Bibel und Orient" am Institut Catholique de Paris. Ihr Forschungsschwerpunkt liegt auf den Psalmen.
 
Aufenthaltszeitraum: August 2017

Juha For Web
© Pakkala

PD Dr. JUHA PAKKALA (Helsinki)

PD Dr. Juha Pakkala ist Dozent für "Biblical Studies" an der Theolgischen Fakultät der Universität Helsinki und Mitglied des "Centre of Excellence in Changes in Sacred Texts and Traditions".
Aufenthaltszeitraum: Februar bis April 2017

Internationale Wissenschaftler/innen 2016 zu Besuch am GKM
Nihan

Prof. Dr. CHRISTOPHE NIHAN (Lausanne)

Der Alttestamentler Christophe Nihan ist ein hervorragender Forscher, seine Arbeiten in französischer, deutscher und englischer Sprache haben in der Fachwelt höchste Anerkennung und Aufmerksamkeit bekommen. Seine umfängliche Arbeit über das Leviticusbuch ist ein Meilenstein in der Forschungsentwicklung, die durch einen renommierten amerikanischen Forschungspreis ausgezeichnet wurde. Christphe Nihan hat neben der Pentateuchforschung zu allen weiteren literarischen Bereichen des Alten Testaments veröffentlicht und ist ein profunder Kenner der antiken Religionsgeschichte und der Antiken Kulturen des Mittelmeerraums.

Aufenthaltszeitraum: 18. bis 23. Januar 2016

Volker Menze

Prof. Dr. VOLKER MENZE (Budapest)

Der Althistoriker Volker Menze von der Central European University ist Spezialist für die Epoche Kaiser Justinians und der theologischen Auseinandersetzungen und religiösen Entwicklungen dieser Umbruchszeit. Er forscht derzeit zum Kult des Märtyrers Sergius, der m 5. Jahrhundert aufkam und seit dem 6. Jahrhundert im Römischen- und im Neupersischen Reich eine reichsweite Verbreitung fand.

Aufenthaltszeitraum: Januar bis März 2016

Ville M _kipelto

Dr. VILLE MÄKIPELTO (Helsinki)
Der Alttestamentler Ville Mäkipelto (Universität Helsinki) ist Mitarbeiter im Finnischen Exzellenzcluster 'Changes in Sacred Texts and Traditions’ (www.cstt.fi). Er schreibt seine Doktorarbeit zur Textgeschichte des Buches Josua. In seiner Forschung kombiniert er die textkritische Analyse von verschiedenen Textquellen, vor allem die Septuaginta, mit literarkritischen Modellen und beleuchtet somit, wie biblische Texte im Laufe ihrer Geschichte verändert wurden.
Aufenthaltszeitraum: Oktober 2015 bis Juli 2016

Artus

Prof. Dr. OLIVIER ARTUS (Paris)
Olivier Artus ist Professor für das Alte Testament am Institut Catholique de Paris und Direktor der École des langues et civilisations de l'Orient ancien (ELCOA). Er ist internationaler Pentateuch-Experte.
 
Aufenthaltszeitraum: Mai 2016

Ramond

Prof. Dr. SOPHIE RAMOND (Paris)
Sophie Ramond ist Professorin für "Bibel und Orient" am Institut Catholique de Paris. Ihr Forschungsschwerpunkt liegt auf den Psalmen.
 
Aufenthaltszeitraum: Mai 2016

Lanoir

Prof. Dr. CORINNE LANOIR (Paris)
Corinne Lanoir ist Professorin für Altes Testament am Institut Protestant de Paris.
 
Aufenthaltszeitraum: Mai 2016

Bay
© IJD

CARSON BAY (Florida)

Carson Bay, PhD-Kandidat der Florida State University, wird sich als Fulbright-Stipendiat während des akademischen Jahrs 2016/17 am Institutum Judaicum aufhalten. In Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Lutz Doering wird Carson Bay zu “Multiculturalism in Flavius Josephus” forschen. Dabei kann er auf die exzellenten Ressourcen des IJD zurückgreifen.
Aufenthaltszeitraum: September 2016 - Juli 2017

Erasmus
Europaflagge

Die zahlreichen ERASMUS-Abkommen der beteiligten Institute bieten Studierenden die Chance, einen Teil des Studiums im Ausland zu erbringen. Ein Semester in Athen, Samsun, Rom oder doch woanders? Informationen bieten die ERASMUS-Büros der im GKM vernetzten Fachbereiche:


ERASMUS am FB 01

http://www.uni-muenster.de/EvTheol/international/index.html

ERASMUS am FB 02
http://www.uni-muenster.de/FB2/studi/erasmus.html

ERASMUS am FB 08
Alte Geschichte
http://www.uni-muenster.de/Geschichte/AlteGeschichte/Studieren/Auslandsstudium/
Klassische Archäologie
http://www.uni-muenster.de/Archaeologie/studieren/auslandsaufenthalt/erasmus.html

ERASMUS am FB 09
http://www.uni-muenster.de/ArabistikIslam/internationalisierung/erasmus.html

ERASMUS-Büro am International Office
http://www.uni-muenster.de/international/outgoing/erasmus/index.html


Kooperation mit dem Institut Catholique Paris
Elcoa

Das GKM hat im Dezember 2011 ein Rahmenabkommen über eine Kooperation mit der École des Langues et Civilisations de l‘ Orient Ancien (ELCOA) am Institut Catholique de Paris initiiert. Dieses Abkommen wurde im Dezember 2017 un weitere vier Jahre verlängert. 

Das Abkommen soll der Zusammenarbeit auf den gemeinsamen Forschungsgebieten dienen, die Möglichkeit von partnerschaftlichen Doktorandenbetreuungen bieten und den Studierendenaustausch fördern.

Gemeinsame Tagungen und Workshops:

27. und 28. Februar 2017, Paris - Colloque "Aux commencements. Création et temporalité dans la Bible et dans son contexte culturel"
Programm

19. bis 21. Mai 2016, Münster - Workshop "Schöpfung und Zeit. Création et temps"
Programm

12. und 13. Juni 2014, Paris - Colloque "Quête d' identité et rhétorique differenciation dans la littérature biblique et dans le Proche-Orient Ancien" 


NRW-Kurzzeit-Stipendienprogramme

Das GKM stellt Plätze für NRW-Kurzzeit-Stipendienprogramme für Studierende aus Israel/den Palästinensischen Gebieten/Jordanien zur Verfügung und übernimmt die zumeist sehr zeitintensive Betreuung. Studierendenexkursionen und Dozierendenaustausche sollen auch in Zukunft – gerade im Angesicht der angespannten politischen Lage – die Beziehungen in diese Region stärken.

Weitere Informationen zu dem Programm finden Sie hier.

Outgoing AKOEM-Students

Im Rahmen des Masterstudiengang Antike Kulturen des östlichen Mittelmeerraums (AKOEM) besteht die Möglichkeit, ein Semester oder mehr im Ausland zu verbringen.

Herr John Dik ist im Studienjahr 2016/17 an der Hebrew University, Israel. 
Herr Alexander Noak studierte im Wintersemester 2015/16 an der University of Aberdeen.
Herr Mario Langemeyer war im Rahmen des ERASMUS+-Programms im Studienjahr 2014/2015 an der Universität Tartu (Estland). Bericht
Frau Irene Geisler war im Rahmen des ERASMUS+-Programms im Studienjahr 2011/2012 an der Universität Florenz (Italien).