Herzlich willkommen am GKM

Im Centrum für Geschichte und Kultur des östlichen Mittelmeerraums (GKM) sind sämtliche Altertumswissenschaften der Universität Münster vernetzt. 22 Disziplinen - von Archäologie bis Zypernstudien - forschen und lehren in diesem Netzwerk.

Das GKM bildet das altertumswissenschaftliche Rückgrat des Exzellenzclusters "Religion und Politik" und es entwickelt die interdisziplinäre Religionsforschung gemeinsam mit anderen Einrichtungen der Universität Münster weiter.

Mit dem interdisziplinären Master "Antike Kulturen des östlichen Mittelmeerraums (AKOEM) wird das Netzwerk auch für die Lehre aktiviert.

Das GKM lädt zu Veranstaltungen wie Ringvorlesungen, Tagungen und Vorträgenb ein und präsentiert aktuelle Forschngen auch in außeruniversitären Bildungseinrichtungen. Das Archäologische Museum und das Bibelmuseum bieten mit ihren umfangreichen Sammlungen allen Interessierten spannende Einblicke in die antiken Kulturen des östlichen Mittelmeerraums.

Die folgenden Seiten geben einen Einblick in unser Netzwerk. Sprechen Sie uns gerne an, um weitere Informationen zu bekommen.    

 

Veranstaltungsverzeichnis AKOEM SoSe 2015

Das Vorlesungsverzeichnis für unseren Masterstudiengang "Antike Kulturen des östlichen Mittelmeerraums (AKOEM)“ umfasst in diesem Semester neben Veranstaltungen sämtlicher altertumswissenschaftlichen Disziplinen der WWU Münster ein reiches Angebot an Exkursionen.

Neues Webdesign

Zum Sommersemester präsentiert sich der zentrale Internetauftritt des GKM in einem neuen Design. Das Besondere: Mit dem neuen responsiven Webdesign wird nicht mehr nur die Darstellung am Desktop-Bildschirm unterstützt, sondern auch die optimierte Darstellung auf Smartphone und Tablet-PC. Derzeit befinden sich die Seiten allerdings teilweise noch im Aufbau.

„Wenn religiöse Traditionen einander beeinflussen“ – Ringvorlesung des Exzellenzclusters

News-ringvorlesung-transfer-zwischen-religionen

Die Ringvorlesung des Exzellenzclusters „Religion und Politik“ und des Centrums für religionsbezogene Studien (CRS) der WWU befasst sich im Sommersemester mit dem Thema „Transfer zwischen Religionen“. Die Themen reichen von multi-religiösen Identitäten über die christliche Kabbala und die Platonismus-Rezeption in den abrahamitischen Religionen bis zur Rezeption hinduistischer Konzepte.

Forschungspreis für Altertumswissenschaftliche Kooperation

Der kanadische Althistoriker Prof. Dr. Hans Beck erhält den renommierten Anneliese-Maier-Forschungspreis der Alexander-von-Humboldt-Stiftung und kann damit seine langjährigen Forschungskooperationen mit Altertumswissenschaftlern der WWU ausbauen.

Dr. Judith Haug in junges Kolleg aufgenommen

2595-8f7k4x8s

Die Musikwissenschaftlerin Dr. Judith Haug wurde zusammen mit drei weiteren herausragenden Nachwuchswissenschaftlern/innen in das Junge Kolleg der NRW-Akademie der Wissenschaften und der Künste aufgenommen.