Forschung

Der Fachbereich zeichnet sich durch seine außerordentliche Breite an Forschungsrichtungen in 10 Instituten aus, die sich von A wie Analytik über K wie Katalyse bis Z wie Zellphysiologie erstreckt. Eine hochmoderne Infrastruktur am Fachbereich sorgt für ein attraktives Forschungsklima. Die Versorgung mit Forschungsgroßgeräten und die institutsübergreifende, interdisziplinäre Kooperation von Serviceabteilungen ermöglichen kurze Wege und damit effiziente und moderne Forschung.

Chemie und Pharmazie in Münster sind stark vernetzt. Ihre moderne Ausrichtung wird dokumentiert durch Zentren auf zukunftsweisenden Gebieten wie der Batterieforschung oder engen interdisziplinären Kooperationen mit Physikern, Biologen, Medizinern und Wirtschafts- und Materialwissenschaftlern. Ein Sonderforschungsbereich (SFB 858) ist direkt im Fachbereich angesiedelt, an zwei weiteren sind WissenschaftlerInnen des Fachbereichs beteiligt (TRR61, SFB 656).

Jungen WissenschaftlerInnen aus Deutschland und der Welt werden optimale Forschungsbedingungen in Promotionsprogrammen geboten, die einen echten Mehrwert für die eigene Ausbildung darstellen:

Die Graduate School of Chemistry, das Graduiertenkolleg des SFB 858 und das IRTG 2027 Münster-Toronto vergeben nicht nur Stipendien für hochqualifizierte Bewerber, sie bieten auch die Plattform für Forschung auf Spitzenniveau und Qualifizierung über die Wissenschaft hinaus, für internationalen Austausch während der Promotion sowie für ein familiäres soziales Umfeld.