Hauptnavigation: 


"Forschungsstrategien in physikalischen, chemischen und pharmazeutischen Technologien"

Jährliches Angebot im Wintersemeter (1. Block)

Modulbeauftragter

Prof. Dr. M. Knoll

Modulbestandteile

• Vorlesung: Forschungsstrategien und ihre Umsetzung in den Naturwissenschaften

Prof. Dr. M. Knoll

• Seminar: Forschungsstrategien und ihre Umsetzung im ausgewählten Forschungsfeld

Prof. Dr. M. Knoll
Prof. Dr. L. Heinrich
Prof. Dr. S. Passerini
Prof. Dr. A. Hensel

• Praktikum: Recherche und Analyse im ausgewählten Forschungsfeld

Prof. Dr. M. Knoll
Prof. Dr. L. Heinrich
Prof. Dr. S. Passerini

Lehrinhalte

Studienziel ist das Verständnis einer Prozessführung von den Ergebnissen der Grundlagenforschung zur industriellen Anwendung auf der Basis naturwissenschaftlicher Inhalte.
Die Vorlesung „Forschungsstrategien und ihre Umsetzung in den Naturwissenschaften“ umfasst: Orientierung im wissenschaftlich-technologischen Vorfeld, naturwissenschaftliche Forschungsansätze, Mechanismen im Forschungsprozess, Ideenfindungsstrategien, Erfindungsprozess, Forschungsergebnisse, Transfer, Patentstrategien, Soft Skills im Forschungsprozess.
Diese Grundkenntnisse werden im Praktikum sowie im Seminar auf zum Teil jährlich wechselnde Forschungsfelder angewendet: Mikro- u. Nanotechnologien, Lab on a Chip, ausgewählte Kapitel elektrochemischer Technologien und andere aktuelle Forschungsfelder.
So werden im Seminar und im Praktikum z.B. im Forschungsfeld “Lab on a Chip“ die physikalisch-chemischen Grundlagen von Mikrofluidik, Mikroreaktoren, Chemischer Sensorik, Chip-Elektrophorese etc. in Arbeitsgruppen erarbeitet und der aktuelle Stand der Wissenschaft dokumentiert. Anschließend werden im Hinblick auf eine Integration dieser Funktionselemente auf einem Chip die Funktionsprinzipien, Materialien und Anwendungsgebiete untersucht, bestehende Defizite identifiziert und die Forschungs-Desiderata formuliert. Darauf aufbauend wird eine forschungsstrategische Perspektive entwickelt.
Die Bearbeitung der anderen Forschungsfelder erfolgt analog.

Erworbene Kompetenzen

Die Studierenden werden in die Lage versetzt, selbständig Forschungsfelder mit den relevanten physikalisch-chemischen Grundlagen aus der Fachliteratur zu erarbeiten. Dies geschieht im Praktikum und im Seminar durch Gruppenarbeit mit Anleitung zur thematischen Führung und zur Moderation. Die Arbeitsergebnisse werden regelmäßig in Kurzvorträgen präsentiert und diskutiert. Durch einen erfolgreichen Modulabschluss erlangen die Studierenden wichtige Kompetenzen für die Durchführung selbständiger wissenschaftlicher Arbeiten in der universitären und industriellen Forschung sowie ein Verständnis vom forschungsstrategischen Zugang und der Einbettung der eigenen Tätigkeit in übergeordnete Zusammenhänge des Innovationsprozesses.


Impressum | © 2010 Universität Münster
Institut für Physikalische Chemie
Corrensstr. 28/30 · D-48149 Münster
Tel.: +49 251 83-36688 · Fax: +49 251 83-36689
E-Mail: