Arbeitskreis Prof. Dr. Bernt Krebs
Suchen English
Startseite der WWU
 
Prof. Dr. Bernt Krebs

Institut für Anorganische und Analytische Chemie
Corrensstr. 36
48149 Münster

 

Tel.: 0251-83-33131
Fax: 0251-83-38366

  krebs@uni-muenster.de
Sektretariat

Startseite
AK Krebs
Impressum


letzte Aktualisierung:
26.7.2005

Prof. Dr. Bernt Krebs

Herzlich Willkommen
auf der Homepage
des AK Krebs!


Prof. Robert F. Curl (Nobelpreis für Chemie 1996) im Gespräch mit Dirk Eierhoff

Nobelpreisträgertagung 2005

Vom 27.6.-1.7.2005 fand in Lindau das 55. Nobelpreisträgertreffen statt. Graf Björn Bernadotte begrüßte die 44 Laureaten der Chemie, Physik und Medizin/ Physiologie und mehr als 700 Nachwuchswissenschaftler aus über 50 Nationen zur zweiten interdisziplinären Tagung in der Geschichte der Lindauer Treffen. Als "weltweiten Forschungsolymp" bezeichnete der Bayerische Staatsminister für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Dr. Thomas Goppel, die Nobelpreisträgertagung. Damit sei die Vision ihres Gründers, Graf Lennart Bernadotte, das Lindauer Forum als "Fenster zur Welt" zu entwickeln, verwirklicht.
Alle Nachwuchswissenschaftler mussten sich in ihren Heimatländern einem umfassenden Auswahlverfahren stellen und wurden nach streng definierten Kriterien von internationalen Wissenschaftseinrichtungen und Universitäten nominiert. Aus dem AK Krebs konnten Dipl.-Chem. Dirk Eierhoff und Dr. Daniel Drewes am diesjährigen Treffen teilnehmen.
Weitere Informationen:
Weitere Bilder
Homepage der Nobelpreisträgertagung in Lindau
Bericht zur Tagung in der FAZ

Procter&Gamble-Preis für Dr. Sarah Fakih

Bereits zum 7. Mal stiftete die Procter&Gamble (P&G) European Service GmbH den mit 525 Euro dotierten P&G-Preis für Doktoranden. Die Verleihung des Förderpreise an Dr. Sarah Fakih fand am 31. Januar 2005 im Rahmen des letzten GDCh-Kolloquiums des Wintersemesters 2004/2005 im Hörsaalgebäude der Chemischen Institute, Hörsaal C2, statt.
Weitere Informationen:
Procter&Gamble Deutschland
Jungchemikerforum Münster

Dr. Sieghardt Rometsch (Jury), Alfred Schillert (ProVendis), Prof. Dr. Hans Oberleithner, Hannelore Kraft, Dr. Sarah Fakih, Prof. Dr. Bernt Krebs, Helga Bertram

Preis für "patente Erfinder" aus Münster

In der zweiten Runde des Hochschulwettbewerbs "patente Erfinder" wurden den vier Siegerteams am 18.11.2004 in Essen die mit jeweils bis zu 15.000 Euro dotierten Preise durch Wissenschaftsministerin Hannelore Kraft verliehen. Der mit 15.000 Euro dotierte erste Preis zur ging an Chemiker und Mediziner der Westfälischen-Wilhelms-Universität Münster. Dr. Sarah Fakih, Professor Bernt Krebs, Dr. Thomas Ludwig, Professor Hans Oberleithner, Helga Bertram und Kathrin Rohmann haben gemeinsam neuartige Zytostatika entwickelt und ihnen den Namen NICE gegeben. NICE steht sinngemäß für "Neue Imidazol-koordinierte Cisplatin-Abkömmlinge mit geringeren Nebenwirkungen für die Niere". An dem vom NRW-Wissenschaftsministerium, der Patentverwertungsagentur ProVendis GmbH und dem Patentverbund der NRW Hochschulen initiierten Wettbewerb konnten Einzelpersonen oder Arbeitsgruppen aus allen Fachrichtungen der NRW-Hochschulen teilnehmen.
Weitere Informationen:
Homepage ProVendis
Bericht im ProVendis-Newsletter
Bericht auf WDR.de
Bericht idw-online.de
Publikationen Cisplatin-Gruppe

Ehemaligentreffen des AK Krebs

Über 200 Doktoranden haben im Arbeitskreis Krebs bisher ihre Dissertation angefertigt. Zum Treffen aller ehemaligen Doktoranden am 27. März 2004 hatten sich zahlreiche von ihnen wieder in Münster eingefunden.
Photos:
Kaffeetrinken vorm C1
Feier im "Uferlos"

Aktuelle Forschungsgebiete

Die Forschungsgebiete des Arbeitskreises Krebs reichen von der Festkörperchemie über Polyoxometallate und deren Einsatz in der Oxidationskatalyse bis hin zu neuen Cisplatin-Analoga und deren cytostatische Eigenschaften. Ein weiteres Themengebiet ist die Synthese niedermolekularer Modellverbindungen für eisen-, nickel-, zink-, kupfer-, mangan- und molybdänhaltige Enzyme sowie deren strukturelle und funktionelle Untersuchung. Ergänzt werden diese Arbeiten durch die Isolierung, Charakterisierung, Kristallisation und Röntgenstrukturanalyse von tierischen und pflanzlichen violetten sauren Phosphatasen, Catecholoxidasen, Tyrosinasen und Metallothioneinen. In über 700 Veröffentlichungen wurden die Ergebnisse bisher publiziert.
Übersicht über die aktuellen Forschungsgebiete
Publikationen

Mitarbeiter des AK Krebs

Auf den Seiten des Arbeitskreises Krebs könne Sie sich über alle Mitarbeiter sowie über ihre Forschungsschwerpunkte und Publikationen informieren.
Weitere Informationen:
Aktuelle Mitglieder des Arbeitskreises
Ehemalige Mitarbeiter
Dissertationen

Lanthanoidhaltige Polyoxomolybdate

Polyoxometallate stellen eine einzigartig vielfältige Klasse von Verbindungen dar, deren Anwendungsgebiete sich von der Katalyse über die Medizin bis zur Analytik erstrecken. Die Bildungsmechanismen der oft hochsymmetrischen Anionen werden allerdings erst teilweise verstanden. Das Titelbild der Zeitschrift Dalton Transactions, Heft 14, Jahrgang 2004, zeigt einen Ausschnitt aus einer eindimensionalen [(Gd(H2O)7)2(TeMo6O24)]-Ketten. Abhängig vom Ionenradius der dreiwertigen Lanthanoide bilden sich im untersuchten Ln(III)/(TeMo6O24)6--System unterschiedliche Anordnungen der building blocks aus.
Publikationen Polyoxometallate-Gruppe

Fünfkernige Platin(II)-Makrocyclen mit Nucleobasen

Ein neuartiger Typ von Metallocalixarenen für molekulare Erkennungsprozesse wurde von Dr. M. J. Rauterkus und Prof. Dr. B. Kreb synthetisiert. Die selbstaggregierenden Platin(II)-Makrocyclen sind aus Cisplatin-Analoga mit tertiären Aminliganden und der Nucleobase Uracil oder Thymin aufgebaut. Die fünfkernigen Komplexkationen weisen eine asymmetrische Grundstruktur auf und binden Anionen durch supramolekulare Wechselwirkungen. Das Titelbild der Angewandten Chemie, Heft 10, Jahrgang 2004, zeigt einen dieser Komplexe vor einem DNA-Kristall.
Publikationen Cisplatin-Gruppe




Wichtige Links:

Gruppe Rompel
Bilder vom Ehemaligentreffen
Tagungen
SFB 424
SFB 458
Graduate School of Chemistry
Internationales Graduierten-Kolleg

TOP-Adressen
Chemie an der WWU:

FB Chemie
IAAC
Biochemie
ZB Chemie
Studieren am FB 12
Fachschaft Chemie

Volltextsuche:
 
Erweiterte Suche

zurückblättern

Diese Seite:  :: Seite drucken   :: AK Krebs-Seite kommentieren

© 2005 Institut für Anorganische und Analytische Chemie, AK Krebs

:: Seitenanfang Seitenanfang

© 2005 AK Krebs, IAAC, WWU Münster