LOGO IChO
© Internationale Chemie Olympiade

Die Internationale Chemie-Olympiade

Die Internationale Chemie-Olympiade ist ein Wettbewerb für Schüler an allgemeinbildenden Schulen, der seit 1968 in jährlichem Turnus stattfindet. Die Endrunde wird jedes Jahr in einem anderen Land durchgeführt.

Es gibt vier nationale Runden und die internationale Endrunde.

  • 1. Runde: Den Schülern werden theoretische Chemieaufgaben gestellt, die in Hausarbeit gelöst werden.
  • 2. Runde:  Vorher festgelegte Themen werden in einer Klausurrunde abgefragt. Die Klausuren werden in der eigenen Schule geschrieben.
  • 3. Runde: Die 60 bundesweit besten Schüler nehmen in Form eines einwöchigen Seminars mit Klausuren in Göttingen teil.
  • 4. Runde: 15 Schüler werden zu dem Seminar in Kiel zugelassen werden, es finden sowohl theoretische als auch praktische Übungen und Klausuren statt.
  • Finalrunde: Vier ausgewählte Schülerinnen und Schülern bilden eine Mannschaft, die in den internationalen Wettbewerb entsandt wird.

WWU LÄDT jährlich die besten Schülerinnen und Schüler der 2. Runde zum experimEntieren ein

Eine Teilnahme lohnt sich

Jedes Jahr findet ein spannender IChO-Sonderworkshop in den Forschungslaboren des Fachbereichs Chemie und Pharmazie an der WWU Münster statt. Die Schülerinnen und Schüler werden von den Wissenschaftlern des Fachbereichs in ein aktuelles Forschungsthemen eingeführt. Im Anschluss findet das neu erlernte Wissen direkt Anwendung, da auch eigenständiges Experimentieren in den Forschungslaboren auf dem Programm steht.

Nähere Informationen zu den bisherigen Sonderworkshops

Einstiegstraining Allgemeine und Anorganische Chemie

Spannender Lernstoff zu Atombau und Kernreaktionen zur Vorbereitung auf  die Internationale Chemie-Olympiade 2018

Aus Münster und Umgebung machten sich Chemie-interessierte Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 - 11 schon am frühen Samstag Morgen Richtung WWU auf. Sie ließen es sich nicht nehmen an dem Einstiegstraining (Allgemeine und Anorganische Chemie) für die Internationale Chemie-Olympiade 2018 teilzunehmen. Im ersten von insgesamt drei Kursen informierte Birgit Vieler, die Koordinatorin der IChO für NRW, über den Ablauf des Wettbewerbs. Unterstützt wurde sie von einem Erfahrungsbericht von Janin Uedemann, die als Schülerin selbst an der IChO teilgenommen hat. Mittlerweile studiert sie an der WWU Münster Chemie und engagiert sich aktiv im Förderverein der Chemie-Olympiade. Der Dekan des Fachbereichs Chemie und Pharmazie, Prof. Uwe Karst, begrüßte die Schülerinnen und Schüler ebenfalls, er nutzte gleich die Gelegenheit und berichtete über die Möglichkeiten Chemie am Standort Münster zu studieren. Im Anschluss begann er dann mit seiner Vorlesung zum Thema Atombau und Kernreaktionen. Unterstützt wurde er hierbei praktisch von Dr. Michael Holtkamp, der den Schülerinnen und Schülern den Nachweis radioaktiver Strahlung mittels eines Geiger-Müller-Zähler demonstrierte. Die gezählte Strahlung wird bei dieser Nachweismethode akustisch angezeigt, so dass jeder im Auditorium hören konnte, wie sich die Strahlungsintensitäten der einzelnen Proben unterscheiden. Nach der spannenden Vorlesung wurde der vermittelte Stoff durch Übungsaufgaben vertieft und gefestigt. An den darauffolgenden Wochenenden ging es mit den anderen Fächern, Organische und Physikalische Chemie, weiter, um die Schülerinnen und Schüler möglichst breit auf die Aufgaben und Herausforderungen der IChO vorzubereiten.

Einstiegstraining IChO 2018

© FB 12 / WWU
  • © FB 12 / WWU
  • © FB 12 / WWU
  • © FB 12 / WWU
  • © FB 12 / WWU
  • © FB 12 / WWU
  • © FB 12 / WWU
  • © FB 12 / WWU
  • © FB 12 / WWU
  • © FB 12 / WWU
  • © FB 12 / WWU
  • © FB 12 / WWU
  • © FB 12 / WWU
  • © FB 12 / WWU
  • © FB 12 / WWU
  • © FB 12 / WWU
  • © FB 12 / WWU