Oberstufenschüler bei "MINT-EC-Camp"

Workshop zu Fragen der Elektromobilität an der Universität Münster

Was steckt hinter dem Schlagwort Elektromobilität? Welche Techniken, welche Herausforderungen? Und welche Fallstricke gibt es bei der Markteinführung?

Um diesen Fragen nachzugehen, trafen sich 16 Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Orten in Deutschland beim "MINT-EC-Camp" am Fachbereich Chemie und Pharmazie der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Der mehrtägige Workshop fand in diesem Jahr bereits zum vierten Mal statt, wurde aber zum ersten Mal bundesweit ausgeschrieben.

Auf dem Programm standen vom 15. bis 18. September 2014 unter anderem Experimente in den Laboren des Batterieforschungszentrums MEET und eine Fallstudienarbeit im Bereich Wirtschaftschemie. Außerdem fuhren die Schüler zu einer Betriebserkundung nach Sassenberg, um dort beim Technologieunternehmen Technotrans hinter die Kulissen zu schauen. Neben verschiedenen Instituten am Fachbereich Chemie und Pharmazie war das münstersche Gymnasium Wolbeck als lokaler Partner beteiligt.

Der Workshop wurde in Kooperation mit dem Verein mathematisch-naturwissenschaftlicher Excellence-Center an Schulen "MINT-EC" (Berlin) organisiert und im Rahmen der regionalen MINT-Förderung vom Verband Münsterländischer Metallindustrieller gefördert. Mit dem Programm soll frühzeitig die Begeisterung für mathematische Fragestellungen und naturwissenschaftliche Phänomene geweckt werden.

Bericht der Schüler

Bilder MINT-EC Workshop 2014

© FB 12 / WWU
  • © FB 12 / WWU
  • © FB 12 / WWU