Pilotprojekte

Promovierende und Postdoktoranden aus CiM-Arbeitsgruppen können in interdisziplinären Teams eine Förderung für erste eigene Forschungsprojekte beantragen – und dabei gleichzeitig trainieren, einen Förderantrag zu stellen.

Fristen: 31. März, 30. September

CiM-IMPRS Graduiertenschule

© CiM-IMPRS

CiM-IMPRS vereint die Graduiertenschule des Exzellenzclusters „Cells in Motion“ (CiM) mit der „International Max Planck Research School“ (IMPRS) des münsterschen Max-Planck-Instituts. Absolventinnen und Absolventen der Biowissenschaften, Chemie, Mathematik, Informatik und Physik erhalten eine strukturierte Ausbildung in den Lebens- und Naturwissenschaften mit Schwerpunkt in der hochauflösenden Bildgebung. Über die wissenschaftliche Ausbildung hinaus fördert die Graduiertenschule Kompetenzen wie Projektmanagement, Präsentations- oder Kommunikationstechniken. Die Graduiertenschule nimmt jährlich im Frühjahr neue Bewerbungen entgegen.

Überbrückungsstellen von der Promotion zur Postdoc-Zeit

CiM unterstützt frisch Promovierte dabei, die Zeit zwischen dem Abschluss der Doktorarbeit und dem Wechsel auf eine Postdoktoranden-Stelle oder in eine erste außeruniversitäre Beschäftigung zu überbrücken. Die Förderung ermöglicht, Arbeiten für eine wissenschaftliche Publikation fertigzustellen. Doktorandinnen und Doktoranden aus CiM-Arbeitsgruppen können gemeinsam mit ihrem Gruppenleiter eine Stelle für bis zu sechs Monate (E 13, 65%) beantragen.

Train-Gain-Stipendien für externe Forschungsaufenthalte

Der Exzellenzcluster „Cells in Motion“ unterstützt Forschungsaufenthalte in externen Institutionen im In- und Ausland. Diese sollen dazu dienen, neue Methoden und Techniken zu erlernen, die relevant für die Forschung im Exzellenzcluster sind. Gefördert werden Arbeitsgruppenbesuche von bis zu sechs Monaten, die Teilnahme an Workshops und Praxistrainings sowie bei Bedarf zusätzlich Familienunterstützung. Bewerben können sich Promovierende, Postdoktoranden sowie Nachwuchsgruppenleiterinnen und -leiter aus CiM-Arbeitsgruppen.

Brownbag-Lunch

© WWU - Peter Grewer

In entspannter Atmosphäre – beim Mittagessen aus einem "Brownbag" – präsentieren Nachwuchsforscherinnen und -forscher einem interdisziplinären Publikum ihre Arbeit. Sie haben Gelegenheit, sich auszutauschen, sich zu vernetzen und Ideen für gemeinsame Projekte zu entwickeln.

Vorträge & Symposien

Internationale Gäste sowie Referentinnen und Referenten aus dem Exzellenzcluster stellen in der wöchentlichen Ringvorlesung „Pioneers in Cell Dynamics and Imaging“ sowie bei Symposien ihre jüngsten Erkenntnisse aus Grundlagenforschung und Klinik vor. Vorschläge für Referenten sind herzlich willkommen und können jederzeit per E-Mail eingereicht werden.

Skills-Workshops

Skills-Workshops bieten die Möglichkeit, Kompetenzen wie Selbstmanagement, Verhandlungstechniken, Networking oder wissenschaftliches Schreiben zu trainieren. Die Workshops werden unter anderem von der Young Academy sowie im Rahmen der Gleichstellungsarbeit des Exzellenzclusters organisiert.

Reisestipendien für Wissenschaftlerinnen zur Teilnahme an Fachtagungen

Um die Präsentations- und Vernetzungsfähigkeiten von Nachwuchsforscherinnen aus CiM-Arbeitsgruppen zu fördern, vergibt der Exzellenzcluster Reisestipendien von bis zu 1000 Euro zur Teilnahme an Fachtagungen mit aktivem Beitrag. Zusätzlich können Bewerberinnen Familienunterstützung beantragen.

  • Antragsformular (Fristen: 15. Januar, 15. April, 15. Juli und 15. Oktober)
  • Karrieregeschichte: Mit Stipendium zur internationalen Konferenz – Nachwuchswissenschaftlerin Yvonne Padberg erhielt im US-amerikanischen Ventura den Preis für den besten Vortrag

Kinderbetreuung

In Zusammenarbeit mit dem pme Familienservice bietet der Exzellenzcluster Forscherinnen und Forschern eine Kinderbetreuung im Notfall, entweder in der Back-up-Einrichtung am Friesenring in Münster oder zu Hause. Zudem ermöglicht CiM eine Teilnahme am pme Ferienprogramm (ggf. mit Selbstkostenanteil). Nach einer einmaligen Anmeldung für den pme Familienservice können Mitglieder aus CiM-Arbeitsgruppen das Angebot bequem über das Online-Portal nutzen.

CiM-Arbeitsgruppen können die Finanzierung einer Kinderbetreuung für Klausurtagungen beantragen, indem sie per E-Mail einen formlosen Antrag senden. Dieser sollte Angaben zu Zeit und Ort des Ausfluges, Anzahl und Alter der mitreisenden Kinder sowie den entstehenden Betreuungskosten enthalten.

Darüber hinaus bietet der Exzellenzcluster auf Anfrage Kinderbetreuung während der wöchentlichen Ringvorlesung an.

LabAid (Laborhilfe)

Schwangere Wissenschaftlerinnen aus CiM-Arbeitsgruppen sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler mit Kleinkindern können im Exzellenzcluster zeitweise eine Unterstützung durch eine studentische Hilfskraft beantragen.

Netzwerk „Women in Science“

© Women in Science

Das Netzwerk „Women in Science“ (WiS) ist eine Gruppe von Doktorandinnen aus CiM-Arbeitsgruppen. WiS lädt renommierte Wissenschaftlerinnen aus aller Welt nach Münster ein, um sich mit ihnen über wissenschaftliche Themen sowie über Herausforderungen auf dem Karriereweg auszutauschen und von den erfahrenen Forscherinnen zu lernen. Die Gäste stellen ihre Arbeit in der Ringvorlesung „Pioneers in Cell Dynamics and Imaging” vor. Darüber hinaus organisiert WiS informelle Diskussionsrunden. Wer sich dem Netzwerk anschließen möchte, ist herzlich eingeladen. Die Gruppe trifft sich immer am ersten Mittwoch im Monat.