Vorstellungsgespräch

Iconmonstr-speech-bubble-14-icon

Vorbereitung

Vorbereiten können Sie sich auf ein Vorstellungsgespräch insofern, dass Sie die zugänglichen Informationen (insbesondere die Internetpräsentation) Ihres potentiellen Praktikumsgebers gut kennen. Es ist nicht besonders überzeugend, im Vorstellungsgespräch nach Dingen zu fragen, die man leicht vorher hätte recherchieren können.

Genauso gut sollten Sie natürlich Ihre eigene Bewerbung kennen und sich auf mögliche Nachfragen dazu vorbereiten. Auch hier gilt: Nicht mehr zu wissen, was man dem Unternehmen oder der Institution in der Bewerbung geschrieben hat, irritiert das Gegenüber natürlich.

Das Gespräch

Insgesamt sollten Sie dazu beitragen, dass die Gesprächssituation möglichst freundlich und authentisch ist. Selbst wenn in manchen Coachings anderes vermittelt wird: der Career Service empfiehlt keine „Verhaltenstrainings“, die auf die Steuerung von Körperhaltung und Gestik abzielen. Einmal lenkt diese „Selbstkontrolle“ Ihre Aufmerksamkeit vom eigentlichen Inhalt des Gesprächs ab, zum anderen wirkt antrainiertes Verhalten selten natürlich. Und darum geht es ja: Sie wollen darstellen, wer und wie Sie sind – und auch das Unternehmen sollte sich möglichst offen präsentieren. Das ist der beste Weg herauszufinden, ob man zusammenpasst.

Ideal verläuft ein Vorstellungsgespräch, wenn es den Charakter einer Prüfung verliert und fast so etwas wird wie ein „Gespräch unter Kollegen“. Wenn Sie Punkte und Themen ansprechen, die für Ihren potentiellen Praktikumsgeber relevant sind, zeigen Sie sich gut informiert und orientiert. Und auch für Ihre Gesprächspartner wird die Situation interessant, weniger anstrengend und hinterlässt einen angenehmen Eindruck.

Zur Kleidung nur so viel: Tragen Sie das, was tendenziell in der entsprechenden Branche üblich ist. Achten Sie aber auf jeden Fall darauf, dass Sie sich wohlfühlen in dem, was Sie tragen.

Zum Schluss eines Vorstellungsgespräches wird der Bewerber/die Bewerberin häufig auf möglicherweise noch offene Fragen angesprochen. Auch hier gilt: Überlegen Sie, was Sie tatsächlich noch wissen möchten. Nur fragen um der Fragen willen wirkt aufgesetzt.

Videos Zum Vorstellungsgespräch

Der Career Service bietet regelmäßig Webinare (Online-Präsentationen) zum Thema Vorstellungsgespräche an. Die Aufzeichnungen dieser 90-minütigen Online-Veranstaltungen sind für alle Personen mit einer gültigen ZIV-Kennung im Learnweb der WWU abrufbar.

Webinar-vorstellungsgespraeche

Titel: Webinar "Effektive Vorbereitung für Vorstellungsgespräche"
Dauer: 01:28
Inhalte:

  • Wie bereite ich mich gut vor?
  • Was erwartet mich im Gespräch?
  • Welche Fragen werden gestellt?
Webinar-online-bewerbungsgespraeche Titel: Webinar "Effektive Vorbereitung auf Online-Gespräche im Bewerbungsprozess"
Dauer: 01:20
Inhalte:
  • Vorbereitung auf ein Online-Bewerbungsgespräch
  • Organisatorische Aspekte
  • Technische Aspekte: Hintergrund, Licht, Internetverbindung, Webcam, Testlauf
  • Tipps für die Durchführung des Gespräches

Linktipps zu Gehaltsübersichten

Wenn nach Gehaltsvorstellungen gefragt wird, sollte man diese Angaben in der Regel nicht unreflektiert aus Gehaltstabellen übernehmen. Allerdings können diese Tabellen eine Hilfestellung und ein Anhaltspunkt sein.

Der eigene "Gehaltsvorschlag" setzt sich in der Regel aus drei Komponenten zusammen:

  1. Das durchschnittliche Gehalt einer Branche, in der Regel differenziert nach Studienabschluss, Position und Berufsjahren. Diese Angaben entsprechen den Werten in den meisten Gehaltstabellen.
  2. Das Gehaltsgefüge eines Unternehmens, das u.U. von den Durchschnittswerten innerhalb einer Branche sowohl nach oben wie auch nach unten abweichen kann. Diese Informationen bekommt man in der Regel nur durch persönliche Kontakte/individuelle Recherche.
  3. Ihre eigene Gehaltsvorstellung, die sich aus Ihrem individuellen "Qualifkationsmix" und Ihrem persönlichen (Mindest-)Finanzbedarf ergibt.

Nachfolgend finden Sie Links und Hinweise zu einigen Gehaltstabellen:

Noch einige Hinweise für Ihre Bewerbung:

  • Eine Gehaltsangabe geben Sie nur an, wenn explizit danach gefragt wird (z.B. in der Stellenausschreibung).
  • Die Gehaltsangabe wird immer als Bruttoangabe pro Jahr angegeben.
  • Um ein bisschen Verhandlungsspielraum zu haben, können Sie Ihre Gehaltsvorstellungen mit einer Bandbreite angeben.

Ein Beispiel:

"Meine Gehaltsvorstellungen liegen zwischen 38.000 und 42.000€ brutto p.a."

Fotos

Literatur: Beispiele aus unserem Inforaum

Im Inforaum des Career Service finden Sie zahlreiche Bücher zum Thema Vorstellungsgespräche unter dem Sigel BEW. In der Bildergalerie finden Sie beispielhaft einige Bücher aus unserem Inforaum zur Thematik der Vorstellungsgespräche.