Neue „Grundlagen zum Datenschutz“ bei facebook

Das soziale Netzwerk facebook wird zum 01.01.2015 erneut seine Bedingungen/Richtlinien aktualisieren und führt in diesem Zuge „Grundlagen zum Datenschutz“ ein. In den Datenschutz-Grundlagen gibt das Unternehmen Tipps zum Schutz der Privatsphäre auf facebook. In den Anleitungen, Tipps und Tutorials geht es insbesondere um die Themen:facebook-datenschutz-grundlagen

  • Was andere über dich sehen können.
  • Wie andere Personen mit dir interagieren.
  • Was du siehst.

 

Die Informationen sind insbesondere für diejenigen facebook-Nutzer interessant, die sich bisher wenig mit den Privatsphäre-Einstellungen des Netzwerkes beschäftigt haben.

Zu den „Grundlagen zum Datenschutz“: https://www.facebook.com/about/basics/

 

Webinar zu Karriere-Netzwerken Xing & LinkedIn

Am 19.11.2014 bietet der Career Service der WWU ein Webinar zu den Karriere-Netzwerken „Xing“ & „LinkedIn“ an.

iconmonstr-xing-5-iconiconmonstr-linkedin-5-icon-256

In dem 90-minütigen Webinar präsentiert Ihnen Tobias Nowak, Mitarbeiter des Career Service der WWU, die Grundlagen der Online-Karrierenetzwerke XING und LinkedIn. In einem parallel laufenden Text-Chat haben Sie die Möglichkeit, Fragen zu stellen, die vom Referenten im Anschluss an die Präsentation beantwortet werden.

Weitere Informationen und Anmeldung für das Webinar

Webinar zum Karriere-Netzwerk „Xing“

webinar-xingAm 04.12.2013 bietet der Career Service der WWU ein Webinar zum Karriere-Netzwerk „Xing“ an.

In dem 90-minütigen Webinar präsentiert Ihnen Tobias Nowak, Mitarbeiter des Career Service der WWU, die Grundlagen des Online-Karrierenetzwerkes XING (xing.com). Die Themen des Webinars sind:

  • Funktionen von XING
  • Tipps für ein gutes XING-Profil
  • Berufliche Netzwerke aufbauen
  • Mitgliedschaft in Gruppen

In einem parallel laufenden Text-Chat haben Sie die Möglichkeit, Fragen zu stellen, die vom Referenten im Anschluss an die Präsentation beantwortet werden.

Weitere Informationen und Anmeldung für das Webinar

 

Münster verschlüsselt sich – Sichere E-Mail Kommunikation leicht gemacht

Das WINet bietet am 02. Dezember 2013 eine Veranstaltung zur sicheren E-Mail-Kommunikation an:

Die NSA-Affäre hat gezeigt, in welchem Maße Daten und Kommunikation von diversen Stellen mitgelesen werden können. Dabei ist eine Verschlüsslung von E-Mails leichter, als man denkt, und ist kostenfrei möglich!

In Kooperation mit dem Institut für Wirtschaftsinformatik (Prof. Böhme) und dem ZIV der WWU Münster bietet das WINet einen Workshop zur E-Mail-Verschlüsselung an. Ziel ist es, einige Grundlagen der Verschlüsselung zu vermitteln und alle Interessierten mit einem E-Mail-Zertifikat zur sicheren Kommunikation auszustatten.

Eingeladen sind alle Studierende, Universitätsmitarbeiter, Alumni und alle weiteren Interessierten. Für Uni-E-Mail-Adressen kann ein Zertifikat der WWU Münster ausgestellt werden. Für alle anderen E-Mail-Adressen wird eine ebenfalls kostenfreie Alternative vorgestellt.

Wann:   2. Dezember 18 bis 20 Uhr
Wo:       Hörsaal Leonardo-Campus

Wichtig: Nutzer einer WWU-E-Mail-Adresse sollten sich wenn möglich vorab einen Zertifikat-Request generieren und das ausgedruckte Formular mitbringen (Das Vorgehen ist in Schritt 1 dieser Anleitung detailliert beschrieben: http://www.uni-muenster.de/WWUCA/info/request-x509-person.html#1). Ist dies nicht möglich, kann dieser Request auch vor Ort mit einem eigenen Laptop erzeugt werden. Nicht WWU-Adressen können komplett vor Ort (mit dem eigenen Laptop) oder später zu Hause zertifiziert werden.

Quelle: http://wi-net.de/node/166

Twitter

gastbeitragEin Gastbeitrag von Laura Dröge und Ina Mortsiefer, Studierende an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Der Beitrag ist Teil einer Serie von Blog-Beiträgen, die im Rahmen eines Career-Service-Seminars zum Thema Online-Reputation entstanden sind.

Bildschirmfoto 2013-11-15 um 12.00.27

Was ist Twitter?

Twitter ist ein sogenannter Mikro-Blogging-Dienst, der 2006 online ging.
User wie Prominente, Unternehmen, Organisationen und Privatpersonen können die Kommunikationsplattform nutzen um Kurznachrichten, also Tweets, auf 140 Zeichen zu verbreiten. Gedanken, Meinungen und aktuelle Tätigkeiten werden mit der Öffentlichkeit geteilt. Allerdings werden Tweets vorerst den Followern eines Benutzers angezeigt, dass heißt man muss den Twitter-Kanal eines Users zunächst kostenlos abonnieren.
Um ein breiteres Publikum zu erreichen, können Hashtags und Verlinkungen angewendet werden. Tweets können anschließend von Lesern oder Followern kommentiert werden.

Weiterlesen

ResearchGate

gastbeitragEin Gastbeitrag von Annika Mülbrecht und Axel Virnich, Studierende an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Der Beitrag ist Teil einer Serie von Blog-Beiträgen, die im Rahmen eines Career-Service-Seminars zum Thema Online-Reputation entstanden sind.

Was ist ResearchGate?

ResearchGate ist ein soziales Netzwerk im Internet.  Es wird oft als das „Facebook für Forscher“ (Spiegel 14/2011) beschrieben.

Ijad Madisch hat dieses Start-up-Unternehmen Mitte 2008 in Berlin mit Hilfe von Finanzierungen aus dem Silicon Valley gegründet. Die Idee entstand in Cambridge bei Boston, wo das zweite Büro des Unternehmens ist. Mit seinen Mitbegründern Sören Hofmeyer und Horst Fickenscher hat Madisch es geschafft bis heute mehr als 3 Millionen Mitglieder zu werben.

Weiterlesen

Google+

gastbeitragWas ist Google+?

Ein Gastbeitrag von Philipp Alber, Oskar Kärcher und Susanne Schröder-Bergen, Studenten an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Der Beitrag ist Teil einer Serie von Blog-Beiträgen, die im Rahmen eines Career-Service-Seminars zum Thema Online-Reputation entstanden sind.

Bei Google+ handelt es sich um ein soziales Netzwerk von Google, das seit März 2011 online ist. In der Kategorie „Soziale Netzwerke“ gilt Google+ als das zweitgrößte Netzwerk weltweit und zudem als direkter Konkurrent zu Facebook. Google+ kann von Privatpersonen, Vereinen, Firmen, Unternehmen, Künstlern oder Institutionen als Plattform genutzt werden und ist über ein simples Google-Konto verfügbar.

Die Nutzungsmöglichkeiten von Google+ sind denen von Facebook ähnlich (Bildupload, Chats, Gruppenbildung, 1+ “ synonym zum Like-Button, etc. …),  allgemein liegt die Hand­habung und Bedienung aber näher bei Twitter.

Weiterlesen

Seminar “Karriere-Killer Facebook? Wie Sie Ihre Online-Reputation aktiv gestalten” im Wintersemester 2013/14

Am Montag, 11.11.2013, startet erneut das Seminar “Karriere-Killer Facebook? Wie Sie Ihre Online-Reputation aktiv gestalten”. Kurzentschlossene können sich jetzt noch für die Veranstaltung anmelden, die aus einer einwöchigen Online-Phase und einem abschließenden Präsenzworkshop besteht.

Überprüfung des eigenen Online-Profils

Ein Gastbeitrag von Stefanie Becker und Simon Barth, Studenten an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Der Beitrag ist Teil einer Serie von Blog-Beiträgen, die im Rahmen eines Career-Service-Seminars zum Thema Online-Reputation entstanden sind.

Habt ihr euch schon mal selbst gegoogelt? Habt ihr mal gesehen wie Freunde oder Unbekannte euer Profil bei Facebook sehen? Oder ist gar euer Amazon-Wunschzettel frei einsehbar? Wir alle hinterlassen Spuren im Internet, ob gewollt oder ungewollt. Und unübersichtliche Privatsphäreeinstellungen erleichtern uns den Umgang mit dem World Wide Web auch nicht gerade. Hier wollen wir euch ein paar Tipps geben, damit ihr einmal einen Eindruck bekommt, wie euer Online-Profil überhaupt aussieht und was ihr gegebenenfalls ändern könnt.

Weiterlesen

Der bewusste digitale Fingerabdruck

Ein Gastbeitrag von Sven Niklas Schlotjunker und André Schumacher, Studenten an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Der Beitrag ist Teil einer Serie von Blog-Beiträgen, die im Rahmen eines Career-Service-Seminars zum Thema Online-Reputation entstanden sind.

Geschrieben steht: »Im Anfang war das Wort!«
Hier stock ich schon! Wer hilft mir weiter fort?
Ich kann das Wort so hoch unmöglich schätzen,
Ich muß es anders übersetzen.
(Johann Wolfgang von Goethe: Faust. Der Tragödie erster Teil)

Was schon Johann Wolfgang von Goethe wusste: das Wort ist mächtig. Nicht nur das gesprochene, auch das geschriebene Wort hat großen Einfluss. Es ermöglicht einen Blick auf den Schreiber und bietet so eine Vorstellung, einen Einblick auf den Autor.

Dass dieser Fakt nicht immer nur zum Vorteil sein kann, zeigen die fast täglichen Diskussionen um Privatsphäre im Netz. Aber auch im Hinblick auf den eigenen beruflichen Werdegang kann das geschriebene Wort einen sehr starken Einfluss haben.

Weiterlesen