Die Universität Münster und die brasilianische Bundesuniversität von Minas Gerais (UFMG) beschließen eine Vertiefung der Zusammenarbeit

Bestehende, vereinzelte Verbindungen zwischen der Universität Münster und die Universidade Federal de Minas Gerais (UFMG) sollen vertieft und ausgeweitet werden. Dies ist das Ergebnis des Anbahnungsworkshops, den das Brasilien Zentrum der WWU und die UFMG mit Unterstützung des DAAD Ende Juni gemeinsam in Belo Horizonte ausrichteten. Die UFMG zählt zu den Top 5 der brasilianischen Universitäten.

© Anja Grecko

Aus der WWU nahmen sechs Professoren aus verschiedenen Fachbereichen teil, aus der UFMG waren es knapp zwanzig, neben Vertretern des International Offices der UFMG und des Brasilien-Zentrums der WWU. Das Workshop-Programm beinhaltete am ersten Tag Überblicksvorträge zu den Universitäten, den Instituten und den Schwerpunkten der teilnehmenden Professoren vor dem gesamten Plenum sowie einen Vortrag zu den Finanzierungsmöglichkeiten des DAAD. Der Tag wurde  mit einem Violoncello-Konzert von Prof. Matias de Oliveira Pinto aus der Musikhochschule der WWU zusammen mit seinem Alumnus Eduardo Swerts Goulard abgeschlossen. Am zweiten Tag trafen sich die Professoren aus Münster mit ihren Fachkollegen in den jeweiligen Instituten, um die Einrichtungen und Labore zu besuchen und in Einzelgesprächen gemeinsame Interessen zu klären und gemeinsame Aktivitäten in Lehre und Forschung zu planen. Abschließend stellten die Professoren ihre geplanten Vorhaben im Plenum vor. Dazu zählt der Austausch von Studierenden und Wissenschaftlern, Joint Seminars und Summer Schools sowie gemeinsame Anträge bei Förderorganisationen, um die Vertiefung der Zusammenarbeit in Lehre und Forschung zu finanzieren. Auch ein Abkommen auf Universitätsebene wird nun vorbereitet.

© Anja Grecko

Am Tag nach dem Workshop war die Delegation im Landesministerium für wirtschaftliche Entwicklung, Wissenschaft, Technologie und Hochschulbildung (SEDECTES) von Minas Gerais zu Gast. Márcio Rosa Portes, Sekretär für Hochschulbildung in der SEDECTES, stellte der Delegation die allgemeine Hochschullandschaft im Bundesstaat und deren Internalisierungsprogramm vor, anschließend wurden Kooperationsmöglichkeiten mit der SEDECTES oder auch dem Staatsministerium in Minas Gerais (Secretaria de Estado de Casa Civil e Relações Institucionais) ausgelotet. Zudem konnten sich die Professoren der WWU hier mit Fachkollegen aus anderen Universitäten austauschen und neue Kontakte knüpfen.

 Auch ein Rahmenprogramm wurde den Delegationsteilnehmern angeboten: am Ankunftstag besuchten die Teilnehmer die Region des Pampulha-Sees mit den Werken des brasilianischen Architekten Oscar Niermeyer. Als Highlight des Rahmenprogramm sah sich die Delegation im Stadion "Mineirão" das Fußballspiel aus der 1. brasilianischen Liga zwischen den Fußballmannschaften Cruzeiro (aus Belo Horizonte) und Grêmio (aus Porto Alegre) an.

 (*Teilnehmer waren: Prof. Dr. Ing. Bernd Hellingrath, Prof. Matias de Oliveira Pinto, Prof. Stephan Froleyks, Prof. Dr. Xiaoyi Jiang, Prof. Dr. Stephan Ludwig, Prof. Dr. Tillmann Buttschardt, Dr. Ricardo Schuch und Anja Grecko Lorenz)