SenseBox im brasilianischen Fernsehen

Die brasilianische Nachrrichten SP TV vom Globo und Jornal da Gazeta machten am Ende 2016 eine Reportage über das Projekt senseBox. Entwickelt wurde das Projekt von Wissenschaftlern des Geoinformatik der Universität Münster. Die senseBox besteht aus einem Kit von installierbaren Sensoren, die sich in kleinen Boxen befinden – diese wiederum können als Ministationen genutzt werden, um Umwelt- und Wetterdaten zu sammeln. In São Paulo sind derzeit elf senseBoxen angebracht.

Anfang Oktober lud das DWIH-SP zwei senseBox-Mitarbeiter zur „Deutschen Woche“ rund um den Tag der Deutschen Einheit nach São Paulo ein, um hier mit der Unterstützung  der Außenstelle des Brasilien-Zentrums die zehn senseBoxen in der Stadt aufzubauen: im DWIH-SP selbst, in der Universität von São Paulo (USP), im Goethe-Institut, an vier Schulen sowie bei Bürgern zuhause. An den beteiligten Schulen - Colégio Humboldt, Colégio Visconde de Porto Seguro, Colégio Benjamin Constant und Colégio Presbiteriano Mackenzie - führten die WWU-Mitarbeiter mit der "senseBox:edu", einer Variante für den Schulunterricht, zudem Workshops mit Schülern durch. Das Vorhaben wurde beim Tag der Offenen Tür am 7. Oktober 2016 im DWIH-SP vorgestellt.

Die Daten, die von den senseBoxen inzwischen kontinuierlich gesendet werden, sind auf der Plattform www.opensensemap.org praktisch live zu sehen und stehen dort zum Download bereit. Bei der Dialogveranstaltung stellte Herr Bartoschek erste Daten vor und bot einen Ausblick über die Möglichkeiten, die das nun vorhandene Messstationennetzwerk eröffnet, z.B. im Hinblick auf Messungen der Luftqualität, ein großes Problem in Metropolen wie São Paulo. „Hier kann die senseBox vorhandene öffentliche Infrastrukturen mit bürgerbetriebene Minimessstationen ergänzen“, so Bartoschek.

Das senseBox-Projekt stellt nicht zuletzt auch eine anschauliche Verbindung der verschiedenen Themen aus dem Dialog dar, d.h. Partizipation, Governance, Stadtklima und die Messung von Umweltdaten. Das senseBox-Projekt wurde vom Projektleiter Thomas Bartoschek aus dem Institut für Geoinformatik der WWU am 29. November 2016 vorgestellt. Unter dem Titel "Die Stadt von morgen – urbane Herausforderungen und Chancen" brachte der diesjährige Dialog am 29. und 30. November 2016 im Stadtparlament von São Paulo etwa 270 Wissenschaftler, Praktiker, Studierende und weitere Interessierte zusammen, so viele wie nie zuvor.

 Weitere Informationen: Link zu dem Beitrag zu den Fernsehnews.
SenseBox bei Rede Globo

SenseBox bei Jornal da Gazeta