Beteiligte Gruppen und ihre Arbeitsfelder im Schwerpunktbereich Molekulare Zellbiologie und Physiologie

Die Aktivitäten im Schwerpunkt "Molekulare Zellbiologie und Physiologie" konzentrieren sich auf folgende Institute (ein Teil der Forschungsarbeiten wird in den Sonderforschungsbereichen SFB 629 und SFB 492 durchgeführt, siehe unten):


Die Arbeitsgruppen beschäftigen sich mit den folgenden Themen (genauere Beschreibungen finden sich auf den Internet-Seiten der Institute):

Bähler: Zellbiologie: molekulare Aufklärung der vielfältigen Prozesse, die vom Aktin-Zytoskelett abhängen; Funktionen von molekularen Motoren und Signalmolekülen; Steuerung der Membrandynamik.
Barnekow: Molekulare Zell- und Neurobiologie: die Forschungsprojekte befassen sich mit zellulären Transportprozessen, dabei stehen kleine GTPasen und deren Effektoren im Mittelpunkt; außerdem wird der RNA Transport und seine Rolle für die synaptische Plastizität in neuronalen Zellsystemen studiert.
Bornberg-Bauer: Sequenzvergleich, Modelle praebiotischer molekularer Evolution.
Hippler: angewandte Biochemie der Pflanzen
Klämbt: Neuroentwicklungsbiologie / Zellbiologie: Analyse der Dynamik des Zytoskeletts während axonaler Wegfindung und glialer Migration bei Drosophila.
Kudla: Untersuchungen von Calcium-vermittelten Signalprozessen und Entwicklungsvorgängen in Pflanzen, in vivo Studien der selektiven Bildung und Translokation von Proteinkomplexen in Signalprozessen, Analyse der RNA-Prozessierung in Chloroplasten.
Maier: Einzelmolekülanalysen an molekularen Motoren, Interaktionen zwischen pathogenen Bakterien und Wirtszellen.
Moerschbacher: Molekulare Phytopathologie: Aufklärung von Resistenzmechanismen gegen phytopathogene Mikroorganismen zur gezielten Züchtung krankheitsresistenter Nutzpflanzen und Identifizierung von Pathogenitäts- und Virulenzfaktoren als "Targets" zur Entwicklung von Pflanzenschutzmitteln.
Paul: Physiologie: bei Caenorhabditis elegans werden epitheliale Transportprozesse auf genetisch-molekularbiologischer, struktureller und funktioneller Ebene untersucht, dabei stehen ABC-Transporter und ihre funktionelle Rolle im Mittelpunkt des Interesses.
Prüfer: Biotechnologie der Pflanzen.
Püschel: Neuroentwicklungsbiologie, Molekulare Zellbiologie und Genetik: die molekularen Mechanismen der Differenzierung von Neuronen und der Entwicklung neuronaler Schaltkreise werden mit biochemischen, zellbiologischen und genetischen Techniken untersucht.
Sachser: Verhaltensendokrinologie/ -neurobiologie: Neuroendokrine und molekulare Grundlagen und Konsequenzen des Verhaltens; Gen-Umwelt-Interaktion bei der Entstehung von Emotion, Kognition und Verhalten.
Tudzynski: Zell-Zell-Interaktionen werden auch am Beispiel von Pflanze-Pilz-Interaktionen analysiert, um die molekularen und zellulären Grundlagen von Resistenz und Anfälligkeit zu untersuchen.
von Schaewen: Molekulare Physiologie - Neben Mutanten der Modellpflanze Arabidopsis thaliana werden in verschiedenen Solanaceen (Tabak, Kartoffel, Tomate) Stoffwechselwege durch Manipulation der Expressionshöhe unterschiedlicher Kandidatengene (Überexpression, "antisense"- bzw. RNAi-Suppression) in transient und stabil transformierten Linien analysiert.
Weber: Elektrophysiologie: Exo- und endozytotische Vorgänge werden mit elektrophysiologischen und Laser-konfokalmikrospischen Techniken untersucht, Analyse der Expression von Transportproteinen.