Was wird mich eigentlich ein Studium und Aufenthalt im Ausland kosten? Und wie kann ich dies finanzieren?

Kosten

Die Kosten eines Auslandsstudiums setzen sich aus Studiengebühren, Reisekosten und den Lebenshaltungskosten zusammen. Zur Abschätzung der Lebenshaltungskosten können Sie diese Statistiken für Länder und Städte verwenden.

Stipendien und Förderung

Für einen Studienaufenthalt an einer Gasthochschule innerhalb Europas lohnt es sich, zunächst die Möglichkeiten des ERASMUS+ Programms zu erkunden. Neben finanzieller Unterstützung wird hier insbesondere auch viel organisatorische Vorarbeit geleistet. Mit dem ERASMUS+ Programm können auch Praktika im europäischen Ausland gefördert werden.

Mit dem Mobilitätsprogramm PROMOS können Auslandsaufenthalte von bis zu sechs Monaten weltweit fördert. Genauere Informationen erhalten Sie auf den Seiten des International Office und des Career Service. Bei Fragen können Sie sich auch an die PROMOS Beauftrage des Fachbereichs wenden.

Für einen Studienaufenthalt in den USA bietet sich ein Fulbright-Stipendium an, welches speziell für die Förderung des deutsch-amerikanischen Austauschs gedacht ist. Zudem können Sie sich um ein Stipendium bei der Heinrich-Hertz-Stiftung bewerben, die konkrete Forschungsvorhaben (wie z.B. ein Forschungsmodul!) und den wissenschaftlichen Austausch zwischen NRW und Ausland unterstützt. Auch das Otto Bayer-Stipendium der Bayer Science & Education Foundation ist eine Möglichkeit für ein Auslandsstipendium für Biologie-Studierende.

Zur Ausblidungsförderung im Ausland lässt sich grundsätzlich auch Auslands-BAföG beantragen - unter Umständen sogar dann, wenn für das inländische Studium kein BAföG bewilligt würde. Welches Amt für welches Aufenthaltsland zuständig findet sich hier. Neben dem BAföG lassen sich auch Bildungskredite für den Auslandsaufenthalt beantragen.

Weitere Fördermöglichkeiten finden Sie in der Stipendiendatenbank Stipendienlotse des Bundesministerium für Bildung und Forschung und der Datenbank des DAAD.