Bachelor- und  Master-Arbeiten

Wir suchen motivierte und engagierte Studierende, die im Rahmen ihrer Abschlussarbeit oder eines Forschungsmoduls bakterielle Stoffwechselleistungen untersuchen möchten.

Aktuell interessieren wir uns für die Biosynthese und die Biodegradation von Signalmolekülen und antibiotisch wirkenden Sekundärmetaboliten des opportunistisch pathogenen Bakteriums Pseudomonas aeruginosa sowie für Strategien zur Inaktivierung von Signalen der bakteriellen Kommunikation (quorum-sensing-Interferenz).

Unser Methodenspektrum umfasst mikrobiologische, proteinbiochemische, molekulargenetische und analytische Techniken.


Aktuelle Themen:

(1) Vergleich von Signalmolekül-modifizierenden bzw. Signalmolekül-inaktivierenden Enzymen aus Pseudomonas aeruginosa und aus Gram-positiven Bakterien

Wie unterscheiden sich verwandte Enzyme aus unterschiedlichen Organismen in ihrer Substratspezifität, Effizienz, Stabilität, sowie ihrer Anwendbarkeit zur Quorum-sensing-Interferenz?
Methoden: Heterologe Expression der entsprechenden Gene; Reinigung rekombinanter Proteine mittels Affinitätschromatographie; Aktivitätsmessungen (Photometrie, Fluorometrie, HPLC); ggf.: Bestimmung derr Virulenzfaktorproduktion von P. aeruginosa in Abhängigkeit der Enzyme (physiologische und analytische Techniken).


(2) Funktionelle Bedeutung induzierbarer Hydroperoxid-Reduktasen bei P. aeruginosa
- Kooperationsprojekt Prof. Fetzner und Prof. Philipp -
Sind Hydroperoxid-Reduktasen von P. aerruginosa an der Inaktivierung von Signalmolekülen beteiligt?
Methoden: Deletion der entsprechenden Gene von P. aeruginosa, Identifizierung und quantitative Bestimmung der Signalmoleküle und ihrer Umsetzungsprodukte (HPLC, HPLC-MS).


(3) Cokultivierung von P. aeruginosa mit Vertretern Gram-positiver Bakterien
Ist die Fähigkeit zur Degration antibiotisch und/oder als Signale wirkender Stoffwechselprodukte von P. aeruginosa vorteilhaft in Cokulturen?
Methoden: Analyse von Wachstum, Virulenzfaktoren und Wirkstoffkonzentrationen in Cokulturen (mikrobiologische, physiologische und analytische Techniken).

Interessent/inn/en melden sich bitte direkt bei S. Fetzner:
fetzner at uni-muenster.de