Patente

Claas Knoter
© AFO

Patente sind eine der bekanntesten Formen des gewerblichen Schutzrechts. In der Forschung dienen sie dazu, die eigenen Ideen und wissenschaftlichen Erkenntnisse rechtlich zu schützen und auch zu kommerzialisieren. Seit der Novellierung des Arbeitnehmer-Erfindergesetzes 2002 haben sich die rechtlichen Rahmenbedingungen für Erfindungen an Hochschulen grundlegend geändert.
In den ersten Jahren nach der Novellierung legte man das Augenmerk auf die Sensibilisierung der Universitätsangehörigen für juristische und wirtschaftliche Aspekte von Patentanmeldungen, insbesondere im Spannungsfeld ‚publish or perish’. Dies geschah z.B. über Ideen-Mining oder Ausstellungen wie dem Patentamt für Visionen.


Aktuell steht dagegen die strukturierte Prozessteuerung im Patentbereich im Vordergrund: Um Qualität wie Quantität gleichermaßen zu gewährleisten, wurde die Unterstützungsstruktur im Bereich Patente ausgebaut: Die WWU wurde 2008 einer der Anteilseigner der PROvendis Patentverwertungsagentur. Die AFO als einer der hochschulinternen Prozesstreiber im Themenfeld Patente akquirierte gezielt Drittmittel zur Dynamisierung des Patentgeschehens an der WWU.